Zurück zu Archiv

2018

SAISON 2017/2018

RUND UM DIE TEAMS

EHRUNG des USC LANDHAUS

Im Rahmen des 12 Sportlerballs am 17.3.2018 wurde unser Verein von der Stadt Wien für seine 50 jährige Tätigkeit für den den Frauenfussball in Wien geehrt.

Hallenturnier in der Rundhalle Simmering

am  27. 01.2018 Kampfmannschaften

am 28.01.2018  Nachwuchsmannschaften

Auch Spass muss sein

Faschingsfest für unsere Jüngsten

      

 

Wir wünschen

allen Sportlerinnen, allen Trainern, dem Betreuerstab,
den Menschen, die  sich hinter den Kulisen für uns einsetzten,
unseren Sponsoren und Partnern,
den Eltern und Angehörigen, sowie unseren Fans

schöne Weihnachten
und ein gesundes, erfolgreiches 2018

Der Vorstand des USC Landhaus

Weihnachts – Basar

des USC LANDHAUS

Punsch – Bratkartoffel

gegen freiwillige Spende

WEIHNACHTS – BASAR

gebastelt von den Spielerinnen der U9, U11, und U13 und deren Eltern

gegen freiwillige Spende

Wo: USC Landhaus,1210 Wien, Dragoungasse

Wann: 8. Dezember 2017

Zeit: ab 14:00 Uhr

um 18:00 Uhr kommt der Nikolaus für den Nachwuchs der U9 / U11 und U13 Mädchen

LIVE ÜBERTRAGUNG  USC LANDHAUS gegen  ST. PÖLTEN!

VIELE PROMINTE EHRENGÄSTE KAMEN ZU UNSEREM ORF LIVESPIEL:

Vom Wiener Fußballverband
Präsident  Robert SEDACEK
Vizepräsident  Kurt LANSCHA
Präsidium Mitglied Reinhard WILLRADER
Referent für Frauenfußball Karl FRANK

Sportunion-Wien

Präsident Mag. Peter MC DONALD
Vizepräsidentin  Dagmar SCHMIDT

Sportunion NÖ.
Präsident Reimund HAGER

Partner Verein Union SC Landhaus N.Ö.
Obmann Dr. Alfred JANECEK
Vorstandsmitglied Erich THALER
Inspektionsrat Markus SCHIFFLER
Inspektionsrat Andreas BAYER

Kooperationspartner FK Austria

Vorstand Mag. Markus KRAETSCHMER
Sportdirektor Franz WOHLFAHRT
Leiter der Akademie Ralf MUHR

Den Anstoß zum Spiel gab Ex Austria Spieler Manuel ORTLECHNER

Es kamen immerhin 350 Zuschauer!

Dabei die Lungauer Fangruppe von FK Austria

Es war eine tolle Werbung für unseren Verein und den gesamten österr. Frauenfußball, sowie den unterstützenden Firmen

Wurde doch erstmalig in der Geschichte des österr. Frauenfußball ein Meisterschaftsspiel Live übertragen,

und dies vom Union Landhaus Sportplatz.

 

LIVE ÜBERTRAGUNG  USC LANDHAUS gegen  ST. PÖLTEN!

Am Sonntag den 12. November 2017  Beginn: 11:00 Uhr

wird unsere Heim-Schlagerspiel im ORF Sport + Live übertragen.

Es ist erstmalig in der Geschichte des österr. Frauenfußball das ein Meisterschaftsspiel Live übertragen wird, und dies von unserer Sportanlage “UNION SC LANDHAUS” ( USZ Jedlersdorf).

Dabei erwarten wir zwischen mit 500 und 1000 Zuschauern.

Models

Anfang September hatte unser A Team einen Einsatz außerhalb des Fussballplatzes. Wir wurden eingeladen für Breddy`s Hosen als Models zu fungieren.

   

Wir danken für den schönen Abend und würden uns freuen, wieder einmal bei einem solchen Event auftreten zu dürfen.

Breddys

 

 

In tiefer Trauer geben wir bekannt das unser    Sektionsleiter, Obmann Stv. Leopold Raidl nach langer schwerer Krankheit am Donnerstag, den 07.09. 2017 im 61. Lebensjahr von uns gegangen ist.
Leo ist ein großer Verlust für alle, nicht nur im Verein USC Landhaus. Er war Förderer, Mitstreiter sowie Unterstützer in allen Belangen.
Als Freund wirst du uns sehr fehlen, du warst ein Teil der Landhaus Familie und in unserer Erinnerung wirst du es auch immer bleiben.
Im Namen aller Spielerinnen, Trainern, Funktionäre sowie allen Freunden des Vereins.
Unser aufrichtiges Mitgefühl seiner Frau Karin, der Tochter Simone und der gesamten Familie.

Obmann

Gerhard Traxler

 

Unser C Team als FK Austria Wien Ladies

Im Rahmen der Zusamamenarbeit mit  dem FK Austria Wien, wurde unsere C Mannschaft an die Fk Austria Wien für 1 Jahr verliehen. Die gesamte Mannschaft spielt in der Saison 2017/2018 in der Wiener Frauen Landesliga als FK Austria Wien Ladies

A-TEAM

3:1 Niederlage in Böheimkirchen gegen den Meister St. Pölten

Bevor das Spiel losging, konnten wir dem Gegner bereits zum Meistertitel gratulieren. Auch wir hatten unser Ziel, den Vizemeister, bereits erreicht – also top Voraussetzungen für ein tolles Spiel.
Genauso war es auch – wir hatten die erste Hälfte sehr gut im Griff und konnten einige gute Chancen herausarbeiten. Der letzte Pass war dann meistens das Problem, da diese zu ungenau kamen. Es dauerte daher bis zur 21. Minute bis wir 0:1 in Führung gehen konnten.
Nach einer herrlichen Kombination konnte Duygu Karkac dies mit einem super Schuss unter die Latte erzielen. Leider passierten uns wieder individuelle Fehler, die uns um die Pausenführung brachten. 1:1 in der 25. Minute und 2:1 in der 43. Minute nach einer Standardsituation. Somit war der Halbzeitstand gegeben.
In der zweiten Hälfte war dann St. Pölten klar besser und wir reagierten nur mehr. Daher war das 3:1 nur mehr eine Formsache. Schöner Pass in die Tiefe in der 61. Minute und der Endstand war fixiert. Es gab dann noch einige Chancen – die aber die St. Pöltnerinnen nicht mehr im Netz unterbringen konnten.
Gesamt gesehen wäre ein unentschieden durchaus im Bereich des Möglichen gewesen – leider haben wir dies durch unsere eigenen Patzer verspielt. Abschließend muss trotz der Niederlage ein sehr tolles positives Jahr verabschiedet werden. Wir wurden Vizemeister und sind daher berechtigt in der nächsten Saison in der Women`s Champions League dabei zu sein. Toll wäre es, wenn wir die Spiele am 7., 10. und 13. 8. 2018 in unserer neuen Generali Arena spielen könnten. Die Auslosung und Vergabe findet am 22. Juni 2018 in der Schweiz (Nyon) statt. Wir freuen uns auf diese Herausforderung und werden unser Bestes geben, den Verein und den Frauenfußball in Österreich sehr gut zu vertreten.
Startaufstellung; Kuttner (81`Baumann); Schneeweiß (72`Fiebiger); Bell; Winkler; Sochor; Eberhardt (HZ Rötzer); Karkac; Kovar; Aufhauser; Pöltl; Brunnthaler

2:4 Niederlage im Heimspiel gegen Bergheim

Katastrophale Leistung unserer Mannschaft, die auch mit den vielen Ausfällen von verletzten Spielerinnen nicht begründbar ist. Der Druck bezüglich des Vizemeisters der uns zur Teilnahme an der Women`s Champions League berechtigt, ist weg – genauso wie die Einstellung. Die komplette Woche vor dem Spiel war alles andere wichtiger als die Vorbereitung auf das Match am Wochenende. Dies ist für mein Verständnis nicht nachvollziehbar – wir wollen jedes Spiel gewinnen, egal ob wir gegen den Ersten oder den Neunten in der Tabelle spielen. Diese Einstellung habe ich beim kompletten Team diesmal vermisst.
Trotz diverser Umstellungen (Torfrau und Innenverteidigung) kann es nicht sein das wir innerhalb von 4 Minuten (1. + 4. Minute) ein Tor bekommen. Wir haben den Start total verschlafen und waren nicht konzentriert genug um diese Tore zu verhindern.
Wir konnten zwar in der 6. Minute durch Duygu Karkac den Anschlusstreffer zum 1:2 erzielen, dies hielt aber nicht lange, da wir in der 17. Minute schon das 1:3 bekamen. Wir machten zwar Druck, kamen in der 25. Minute auch zum 2:3 durch Katharina Aufhauser, aber so richtig ins Spiel fanden wir nicht.
Nach der Pause gleich das 2:4 nach einem schweren Schnitzer in der Abwehr. Jetzt mussten wieder 2 Tore Differenz aufgeholt werden, dass wir aber an diesem Tag nicht mehr schafften obwohl wir am Feld überlegen waren.
Jetzt kann unsere Mannschaft am 3.6 in St. Pölten beweisen, das dieses Spiel nicht unsere wahre Stärke zeigte, sondern wir sehr wohl auch in St. Pölten eine gute Figur abgeben können.
Startaufstellung: Baumann; Schneeweiß; Raimerth (54`Bell); Winkler; Sochor; Eberhardt (67`Fiebiger); Karkac; Kovar; Aufhauser; Pöltl; Brunnthaler

Sensationeller 6:1 Sieg in Kleinmünchen

Es ist geschafft; nach einem tollen Spiel in Kleinmünchen ist der Vize-Meister 2017/2018 gesichert. Dies bedeutet zu gleich die Qualifikation zur Women`s Champions League. Nun zum Spiel – wir begannen sehr diszipliniert und fokussiert. Zu Beginn ein abtasten, das aber nach einigen Minuten vorbei war. Wir probierten dann die Initiative zu übernehmen und kamen zu einigen Chancen. Eine davon verwertete Jennifer Pöltl in souveräner Manier in der 21. Minute zur 1:0 Führung. Sie tankte sich auf der linken Seite durch und überhob mit einem gekonnten Schupfer ins lange Eck die gegnerische Torfrau. Kurze Zeit später ein Eckball für die Gegnerinnen und nach 30. Minuten stand es 1:1 durch einen unglücklich abgefälschten Ball. Dies brachte uns aber nicht aus dem Konzept, im Gegenteil – wir erhöhten den Druck und konnten, kurz vor Halbzeitpfiff, in der 45. Minute durch Cornelia Schneeweiß die 2:1 Führung erzielen. Nach der Pause war es ein tolles Spiel von unserem Team – wir Liesen den Gegnerinnen keine Chance mehr und erzielten Tor um Tor. 71. Minute Linda Winkler nach einem Corner; 76. und 80. Minute durch Katharina Aufhauser. Den Schlusspunkt setzte dann die eingewechselte Jasmin Fiebiger in der 90. Minute zum verdienten 6:1 Sieg.            Ich möchte nun allen danken, die in den letzten 2 Jahren kontinuierlich an diesem Erfolg gearbeitet haben, Spielerinnen, Trainer und Funktionäre – es ist für uns alle ein toller, überraschender Erfolg und es bestätigt unsere harte Arbeit. Jetzt freuen wir uns auf die letzten 2 Runden, die wir natürlich auch noch gewinnen wollen – auch gegen St. Pölten im letzten Spiel der Meisterschaft. Startaufstellung: Pfeiler; Schneeweiß; Bell (80`Raimerth); Winkler; Sochor; Eberhardt (75`Fiebiger); Karkac; Kovar; Aufhauser; Pöltl (83`Rötzer); Brunnthaler

4:0 Heimerfolg gegen Altenmarkt

Unser Team war von Beginn an sehr konzentriert und auf den Gegner sehr gut eingestellt. Altenmarkt probierte am Anfang mit Pressing, konnte aber unsere Abwehr nicht unter Druck setzen. Das Spiel verlegte sich in die gegnerische Hälfte. Wir konnten einige gute Chancen herausspielen, es dauerte aber trotzdem bis zur 17. Minute, als nach einem Corner für uns eine gegnerische Spielerin den Ball ins eigene Tor beförderte und somit auf 1:0 stellte. Das 2:0 erzielte Anna Eberhardt, die für unsere verletzte Kapitänin Mädl spielte, nach einer sehenswerten Kombination über links mit einem tollen überlegten Torabschluss ins lange Eck. 3:0 durch Melanie Brunnthaler in der 39. Minute, das auch zugleich der Halbzeitstand war. Das 4:0 in der 54. Minute, wieder durch Melanie Brunnthaler, war dann auch zugleich der Endstand. Ein wichtiger Schritt zu den internationalen Spielen ist getan, 7 Punkte Vorsprung auf Sturm Graz, die im Südburgenland nur unentschieden spielten. Wir benötigen nun aus den letzten 3 Spielen noch 3 Punkte, dann können wir den Vizemeister, hinter den souveränen Meister St. Pölten feiern.
Startaufstellung Pfeiler; Schneeweiß; Bell; Winkler; Sochor (76` Stockhammer); Eberhardt; Karkac; Kovar; Aufhauser (72`Rötzer); Pöltl; Brunnthaler (60`Fiebiger)

1:0 Sieg in Vorarlberg gegen FFC Vorderland

Das Spiel stand unter keinen guten Vorzeichen, nicht nur das Duygu Karkac wegen 5 gelber Karten gesperrt war, fiel auch noch unsere Kapitänin Martina Mädl verletzt aus.
Wir begannen trotz allem voll Selbstvertrauen und druckvoll. Gleich in der 3. Minuten, langer Ball von Bell auf Pöltl, diese überspielte nicht nur eine Gegnerin, sondern auch gleich noch die Torfrau und schoss zum „Siegestreffer“ ein. Anschließend kamen wir noch zu einigen gut herausgespielten Torchancen, konnten aber keine zur 2:0 Führung nützen. Im Gegenteil, wir hatten Glück als ein Rückpass zu kurz kam und die Gegnerin TF Pfeiler umspielte aber dann aus spitzen Winkel danebenschoss. Das waren auch schon die Höhepunkte der ersten Hälfte. Wir hielten den Ball so gut wie möglich in den Reihen und der Gegner zeigte keine Ambitionen aus der Defensive zu kommen.
So ging es auch in der zweiten Hälfte, ca. 30 Minuten, weiter. Dann begann Vorderland offensiver zu werden, machten mit einer zweiten Stürmerin mehr Druck. Letztendlich schaute aber nur ein Weitschuss heraus, den TF Pfeiler über die Latte drehte. In der Nachspielzeit noch kurz eine Aufregung, Foul am Zechzehnmeterraum und Freistoß für Vorderland – aber auch diese letzte Möglichkeit wurde vergeben. So blieb es beim 1:0 Sieg unserer Mannschaft.
Resümee ist, kein berauschendes Spiel, aber wir sind wieder mit 3 Punkten im Gepäck nach Hause gefahren.
Startaufstellung: Pfeiler; Schneeweiß (84. Stockhammer); Bell; Winkler; Sochor; Kovar; Eberhardt; Fiebiger (77. Rötzer); Aufhauser; Pöltl; Brunnthaler

2:1 Heimsieg gegen Sturm Graz

Ein tolles Match, das die Fernsehzuseher und auch die vielen Zuseher am Platz begeistert hat. Es war zu Beginn ein abtasten von beiden Mannschaften, aber ab der 8. Minute ging es los. Stangenschuss von Cornelia Sochor; 15. + 22. Minute Lattenschuss von Duygu Karkac. Wir hatten die besseren Möglichkeiten, Graz mehr Ballbesitz. Es dauerte bis zur 44. Minute bis Sturm gefährlich wurde. Abstimmungsfehler in unserer Abwehr und die Stürmerin steht alleine vor unserer Torfrau – Linda Winkler konnte den Schuss noch abgrätschen und in den Corner lenken. HZ 0:0
Die 2. Halbzeit begann gleich mit einem Paukenschlag – Outeinwurf in der gegnerischen Hälfte für uns, Aufhauser spielt den Ball auf Pöltl, diese verlängert zu Brunnthaler – schöner Abschluss und es steht 1:0 für uns. Nun wurde das Spiel etwas kampfbetonter, aber es dauerte bis zur 66. Minute als Romina Bell, nach Foul an Aufhauser , den Freistoß unhaltbar zum 2:0 verwandelte. Jetzt wurde Sturm Graz offensiver und hatte auch gleich Möglichkeiten. In der 80. Minute gelang der Anschlusstreffer zum 2:1 durch einen sehenswerten Konter.  Das war es aber dann schon, unsere Torfrau Jasmin Pfeiler war nicht mehr zu bezwingen und hielt den Sieg fest.
Es war ein Sieg des Willens, dass was wir in Neulengbach vermisst haben, wurde diesmal perfekt umgesetzt. Es wurde gekämpft und gerackert bis zum Schlusspfiff – unser Siegeswille war größer. Jetzt heißt es zu regenerieren und ab Donnerstag den Fokus auf das schwere Auswärtsspiel in Vorarlberg legen.
 Startaufstellung: Pfeiler; Schneeweiß (80` Rötzer); Bell; Winkler; Sochor; Mädl; Karkac; Fiebiger (68` Eberhardt); Aufhauser (90`Raimerth); Pöltl; Brunnthaler;

3:2 Niederlage in Neulengbach

Ein von Beginn an schnelles, kampfbetontes Spiel von 2 Mannschaften auf Augenhöhe. Neulengbach war bissig, aggressiv und zeigte sich als starkes Kollektiv. Wir begannen sehr stark, konnten in der 3. Minute bereits durch Melanie Brunnthaler, nach einem super Pass in die Tiefe von Jasmin Fiebiger, 1:0 in Führung gehen. Doch Neulengbach war nicht geschockt, sondern glich bereits in der 9. Minute zum 1:1 aus. Das Tor brachte uns etwas aus dem Konzept, indirekter Freistoß (13. Minute) gegen uns am Fünfer (Ursache, Schiedsrichterin gab keinen Corner, den alle erwarteten, sondern lies das Spiel laufen, dies verursacht unsere Torfrau, den Ball 2x aufzunehmen) Der Freistoß wurde abgeblockt. In der 17. Minute ein Konter und es stand 2:1 für Neulengbach. Jetzt waren wir daran den Druck zu erhöhen, was wir auch machten und Neulengbach verlegte sich auf Konter. Nach einem Corner, konnten wir in der 29, Minute durch Cornelia Socher, den verdienten Ausgleich zum 2:2 erzielen. Jetzt war das Spiel wieder offen und beide Mannschaften gingen in die Offensive. 40. Minute, ein schöner Konter von Neulengbach und es stand 3:2. Dies war auch der Halbzeitstand.
In der zweiten Hälfte probierten wir alles um den Ausgleich zu erzielen, hatten auch die ein oder andere Chance, konnten diese aber leider nicht verwerten. Neulengbach war bis zur letzten Minute immer mit Konter gefährlich und hätte auch jederzeit noch ein Tor erzielen können. Es blieb bei 3:2 Sieg für Neulengbach, dehnen man für die tolle Leistung die sie an diesem Tag brachten gratulieren muss – sie haben taktisch sehr klug agiert und uns alle 3 Tore mit demselben Muster geschossen – weiter Ball nach vorne, Ball per Kopf auf die schnellen Stürmerinnen verlängert bzw. Pass durch die 4-er Kette und sie waren allein vor unserer Torfrau. Leider wurde noch in der 92. Minute Lena Kovar mit gelb/rot vom Platz geschickt – sie wird uns gegen Sturm Graz sehr fehlen.
  Auch das Schiedsrichtergespann hat zu dieser Niederlage beigetragen, nicht nur, dass sie einige schwere Fouls nicht gegeben haben, Abseits übersehen haben, nein sie sind auch noch sehr arrogant aufgetreten und ein Hilfsschiedsrichter hat sogar unsere Spielerin beleidigt – wäre nicht notwendig gewesen, den Neulengbach hat den Sieg an diesem Tag mehr gewollt und ihn auch verdient.
Startaufstellung: Kuttner; Kovar; Schneeweiß (84`Raimerth); Winkler, Sochor; Mädl; Karkac; Fiebiger (69`Stockhammer); Aufhauser (79`Eberhardt); Pöltl; Brunnthaler

6:0 Erfolg gegen Südburgenland

Das Spiel stand unter keinen guten Vorzeichen. Pfeiler, Pöltl und Sottner fielen wegen Erkrankung aus. Es begann gleich sehr turbulent – bereits nach 30 Sekunden ein Elfmeter gegen uns, den Torfrau Vanessa Kuttner halten konnte und uns vor einem Rückstand bewahrte. Nach der ein oder anderen Chance, wieder Elfmeter, aber diesmal für uns. Fiebiger wurde im Strafraum gelegt und Aufhauser verwandelte den Strafstoß souverän zur 1:0 Führung. Wir dominierten das Spiel, hatten Chancen, aber die Gegnerinnen spielten geschickt auf Konter. In der 29. Minute kam eine der schnellen Stürmerinnen durch unsere Abwehr und Bell konnte sich nur mehr mit einem Foul helfen. Rote Karte wegen Torchancenverhinderung. Nun musste Trainer Radakovits auf eine 3-er Kette umstellen und man merkte nicht, das wir um eine Frau weniger am Platz waren. In der 41. Minute gelang Karkac mit einem herrlichen Schuss aus 20-Meter das 2:0. Das war auch zugleich der Halbzeitstand.
In der zweiten Hälfte dominierten wir von Anfang an, spielten gute Chancen heraus und ließen dem Gegner keine Chance mehr. 58. Minute das 3:0 durch Brunnthaler, nach einem herrlichen Spielzug – Auswurf Kuttner zu Karkac, spielt zu Sochor, Ball in die Tiefe und Brunnthaler verwertet. Das war die Entscheidung. 4:0 durch Kovar in der 84. Minute, 5:0 durch die eingewechselte Rötzer in der 86. Minute und den Schlusspunkt zum 6:0 setzte unsere Kapitänin Martina Mädl mit einem Elfmeter nach Foul an Brunnthaler.
Trotz Unterzahl haben wir bis zum Schluss Gas gegeben und auch verdient in dieser Höhe gewonnen. Es war eine super Mannschaftsleistung und ich bin sehr optimistisch für die Zukunft. Unsere U19 Teamspielerinnen (Kuttner, Kovar, Brunnthaler und Fiebiger) haben eine tolle Leistung gebracht und ich wünsche Ihnen, sowie dem gesamten U19 Team, viel Glück und Erfolg bei der U19 Eliterunde in Irland vom 29.3. – 9.4.2018.
Startaufstellung: Kuttner; Schneeweiß (70`Rötzer); Winkler; Bell (bis 30`); Sochor; Mädl; Karkac (76`Eberhardt); Kovar; Aufhauser; Fiebiger (83`Raimerth); Brunnthaler.

 

4:0 Auftaktsieg beim Rückrundenstart gegen LUV Graz 

Bei extrem schwierigen Bedingungen (Regen, tiefer und unebener Boden) ließen wir von Beginn an dem Gegner keine Chance. Das 4:0 war mehr als verdient und hätte noch weit höher ausfallen können. Die Gegnerinnen probierten mit sehr viel Einsatz und Kampfgeist zu spielen, dies war aber gegen unsere technisch versierte Truppe viel zu wenig. Wir konnten so einen starken Druck, über die gesamt Spielzeit aufbauen, dass der Gegner keinen einzigen Schuss auf das Gehäuse von unserer Torfrau abfeuern konnte. Es dauerte aber trotz allem bis zur 30. Minute, als Lena Kovar auf der rechten Seite ideal freigespielt wurde und alleine Richtung Tor zog. Notbremse der Torfrau – Elfmeter. Den Elfer von Martina Mädl konnte die Torfrau noch abwehren, den Nachschuss von Martina nicht mehr. Das Spiel lief immer Richtung LUV Tor, 2 Tore wurden uns aberkannt – wegen abseits. Halbzeit 0:1
Die zweite Halbzeit begann gleich mit einem Knalleffekt. Freistoß von Martina Mädl von ca. 20 Meter, unhaltbar für die Torfrau, genau ins Kreuzeck zum 2:0. Wir spielten den Gegner an die Wand, hatten eine Chance nach der anderen, mussten aber bis zur 83. Minute warten, bis Duygu Karkac das 3:0 erzielte. Den Schlusspunkt setzte dann in der 90. Minute Melanie Brunnthaler zum 4:0 Sieg. Abschließend gibt es zu sagen, tolle Leistung, stark gekämpft – aber die Abschlussschwäche müssen wir noch in den Griff bekommen. 
Aufstellung: Pfeiler, Kovar, Winkler, Bell, Sochor, Mädl, Karkac, Brunnthaler, Aufhauser, Pöltl, Fiebiger
Tausch: 69` Rötzer für Fiebiger; 77` Eberhardt für Aufhauser; 78` Winter für Bell

 

2:0 Sieg im letzten Test gegen Slovan Bratislava

Auch im letzten Test vor der Meisterschaft gegen Slovan Bratislava konnte die Mannschaft in der ersten Hälfte überzeugen. Das Match begann sehr druckvoll und fokussiert. Wir starteten toll und gingen bereits in der 11. Minute durch Brunnthaler Melanie 1:0 in Führung. Es wurden tolle Chancen herausgespielt, konnten aber nicht verwertet werden. Entweder wurde der letzte Pass ungenau gespielt, übertrieben kombiniert vor dem Tor oder stümperhaft vergeben. Der Gegner kam im kompletten Spiel zu keiner einzigen echten Torchance. Somit kann gesagt werden, hinten stehen wir sehr gut, egal wer spielt, aber nach vorne ist noch ein großer Aufholbedarf – überhaupt im Abschluss. Das 2:0 fiel in der 45. Minute durch Jennifer Pöltl, nach einer schönen Flanke und Spielzug über die rechte Seite. Die zweite Halbzeit konnten wir den Druck nicht mehr in Tore ummünzen, obwohl hier noch die ein oder andere Chance vorhanden war. Da noch einige Stammspielerinnen krankheitsbedingt fehlten, war es eine durchwachsene Leistung, die wir aber nicht in Tore umsetzen konnten. Spiel bis zum 16-er war gut, dann waren wir aber mit unserem Latein zu Ende.
Startaufstellung: Kuttner; Kovar; Winkler; Bell, Rötzer, Mädl; Karkac; Eberhardt; Brunnthaler; Pöltl; Fiebiger
Eingewechselt wurden: Emma Barisic (2. HZ) Katharina Aufhauser, Nike Winter

12:0 Sieg gegen SV Horn

Auch im zweiten Vorbereitungsspiel gegen den SV Horn konnte unsere Mannschaft überzeugen. Das Trainingslager in Kroatien hat unserer Mannschaft sehr gutgetan, man konnte durchaus erkennen, dass einiges umgesetzt wurde, was im Trainingslager geübt wurde. Obwohl noch Stammspielerinnen krankheitsbedingt fehlten, war es eine tolle Leistung.
Die Gegnerinnen wollten mitspielen, konnten aber unser Team nie gefährden. Nur in der 90. Minute war das Können unserer Teamtorfrau gefragt. Nach einem sehenswerten Freistoß lenkte sie den Ball am Kreuzeck vorbei und verhinderte so den Ehrentreffer der Gäste.
Tore: Pöltl (4), Eberhardt (2), Brunnthaler, Sottner, Fiebiger, Winkler, Sochor, Karkac.
Startaufstellung
Pfeiler; Kovar; Winkler; Raimerth; Stockhammer; Mädl; Karkac; Fiebiger; Brunnthaler; Pöltl; Sottner
Eingewechselt wurden:
Cornelia Sochor, Anna Eberhardt, Nike Winter

 

1:0 Sieg gegen das Nationale Frauenzentrum U19

Ein gelungener Start in die Frühjahrssaison 2018. Im ersten Vorbereitungsspiel, nach nur einer Woche Training, konnten unsere Mädels einen 1:0 Sieg gegen das U19 Team des Nationalen Frauenzentrums einfahren. Wir waren über die gesamte Spieldauer mehr als ebenbürtig. Den Siegestreffer schoss Jasmin Fiebiger bereits in der ersten Hälfte. Neben einem Stangenschuss, ebenfalls von Jasmin Fiebiger, hatten wir noch Chancen um ein- oder zwei Tore mehr zu erzielen. Unsere Abwehr stand sehr gut und lies dem Gegner keine richtige Torchance zu. Der Sieg war verdient und hätte durchaus höher ausfallen können.
Startelf: Barisic, Schneeweiß, Winkler, Bell, Sochor, Mädl, Karkac, Eberhardt, Aufhauser, Fiebiger, Sottner
Wechselspielerinnen waren Rötzer und Flasch 

 

HallenTurnier in der Rundhalle Simmering 27. 01. 2018 ab 15 Uhr

Turnierplan Frauen 27.1.18

Hallenturnier des DFC Leoben

07.01.2018 turnierplan hallenturnier leoben_2018

Auch im Cup 1:4 gegen St. Pölten verloren

Wir haben es wieder probiert, gekämpft und gerackert bis zum Schluss, aber wir konnten die starken St. Pöltnerinnen nicht bezwingen.
Wie beim Spiel eine Woche zuvor, begann St. Pölten sehr druckvoll, hatte die meisten Spielanteile und Ballbesitz, aber unsere Abwehr stand sehr gut. Wir konnten gute Konter setzen, diese wurden aber vergeben. In der 35. Minute war es dann so weit, einmal war unsere Abwehr nicht konsequent genug und es stand 0:1. Schupfer über die Abwehr und Zver konnte sich gegen 3 unserer Spielerinnen durchsetzen. Das war auch der Halbzeitstand. Die zweite Hälfte verlief sehr ausgeglichen, obwohl St. Pölten unsere Fehler sofort ausnutzte. 0:2 in der 68. Minute durch einen Nachschuss von Enzinger, nach einem Freistoß aus 30 Meter von Zver der an die Latte ging, 0:3 in der 77. Minute durch Zver. Es schaut alles sehr klar aus, war es aber nicht. Wir hielten tapfer dagegen, hatten auch Chancen konnten diese aber bis zur 79. Minute nicht nützen. 1:3 durch Brunnthaler, das war leider der einzige Treffer von uns. Nachdem wir alles nach vorne warfen, folgte in der 88. Minute das 1:4 durch Zver und vorbei waren die Hoffnungen. Danke an unsere Fans, das ihr uns so toll unterstützt habt. 
Das Ergebnis sieht sehr klar aus, war es aber bei weitem nicht, im Gegenteil, meiner Meinung nach spielten wir besser als eine Woche zu vor in der Meisterschaft. St. Pölten, so ehrlich muss man sein, ist noch spielerisch besser und vor allem routinierter. Mit Zver haben sie noch dazu eine Klassespielerin, die sehr schwer aus dem Spiel zu nehmen ist.  Wir werden dran bleiben und vielleicht klapp es ja das nächste Mal.
Startaufstellung; Barisic; Schneeweiß (66. Kovar); Winkler; Bell; Raimerth; Sochor; Sottner (76. Fiebiger); Mädl (85. Eberhardt); Karkac; Pöltl; Brunnthaler

 

Letztes MS-Spiel, 1. Niederlage gegen St. Pölten

Der große Favorit St. Pölten setzte sich auch auf unserer Anlage mit einem knappen 1:0 Sieg durch. Gegen die mit 14 Nationalspielerinnen aus 4 Nationen ausgestattete Mannschaft hielten unsere „Kücken“ hervorragend mit. Unser Altersdurchschnitt betrug bei diesem Spiel 21,1 Jahre. Hier entsteht etwas für die Zukunft – wenn Sie zusammenbleiben und an einem Strang ziehen.
Nun zum Spiel – St. Pölten begann wie erwartet mit einem unheimlichen Druck. Wir konnten zwar dagegenhalten, kamen aber die ersten 20. Minuten nicht oft über die Mittellinie. Erst in der 27. Minute gelang uns ein gefährlicher Konter über Jennifer Pöltl, doch ihr Schuss wurde im letzten Augenblick abgeblockt und zum Corner gelenkt. Dieser ergab dann leider nichts. Ab diesem Zeitpunkt konnten wir mitspielen und wurden etwas mutiger. Leider wurden wir für eine Unaufmerksamkeit sofort bestraft und erhielten durch einen Weitschuss aus ca. 20 Meter (der nicht geblockt wurde) das entscheidende Tor in Minute 42. HZ-Stand 0:1.
Die zweite Halbzeit entwickelte sich sehr spannend und kampfbetont. Es ging hin und her, St. Pölten hatte einen Stangenschuss (50.), einen Lattentreffer (76.) sowie einen 100-ige im 1:1, aber unsere TF Kuttner hielt bravourös. Auch wir hatten gute Chancen, 60. Minute Schuss von Brunnthaler; 78. Pass von Brunnthaler auf Pöltl, rutscht leider daneben. So blieb es beim 0:1 Endstand.
Abschließend kann man nur sagen, es war ein ziemlich ausgeglichenes Spiel, mit mehr Ballbesitz St. Pölten, aber wir konnten sehr gut dagegen halten und werden am Sonntag, den 19.11.2017 im Cup alles daran setzen um einen Sieg zu landen.
Startaufstellung; Kuttner; Schneeweiß (HZ Sottner); Winkler; Bell; Raimerth (81. Fiebiger); Sochor; Kovar (71. Stockhammer); Mädl; Karkac; Pöltl; Brunnthaler

0:0 in Bergheim

Leider müssen wir hier von 2 verlorenen Punkten sprechen. Der Gegner konnte in der gesamten Spielzeit keine einzige Chance herausspielen und schoss in der Nachspielzeit der zweiten Hälfte zum ersten Mal gefährlich aufs Tor. Wir hatten unsere erste Chance in der 8. Minute. Brunnthaler lief alleine Richtung gegnerische Torfrau, konnte diese aber leider nicht bezwingen. 36. Minute die zweite Chance, Pöltl nach Doppelpass mit Gumpenberger, gehalten. Gumpenberger bekam nach Kritik in der 43. Minute gelb, 2 Minuten später wieder wegen Kritik gelb/rot. Halbzeit 0:0 Zweite Hälfte spielten wir mit 10 Spielerinnen um einiges besser, gingen in die Spitze und kamen zu einigen sehr guten Torchancen, die leider alle entweder von der guten gegnerischen Torfrau gehalten wurden oder neben/über das Tor gingen. Ein reguläres Tor in der 91. Minute wurde angeblich wegen TF-Foul nicht anerkannt. Positiv war nur, dass wir trotz weniger Spielerinnen in der zweiten Hälfte um einiges besser spielten, kämpften und bis zum Schluss probierten den Siegestreffer zu erzielen – dies gelang leider nicht. Wir brauchen den Kopf aber nicht in den Sand stecken, wir sind bis dato noch immer ungeschlagen und werden probieren, diese Serie auch beim letzten Spiel gegen St. Pölten weiter zu führen. Startaufstellung Barisic; Schneeweiß (77. Stockhammer); Winkler; Raimerth; Sochor; Mädl; Karkac; Kovar (66. Fiebiger);  Gumpenberger; Brunnthaler; Pöltl (88. Bell)

Punkteverlust (2:2) im Heimspiel gegen Kleinmünchen

Wir begannen sehr druckvoll und konzentriert. Gleich in der 5. Minute konnte Jennifer Pöltl, nach einem Traumpass, zum 1:0 ins gegnerische Tor treffen. Leider ging es nicht so weiter. Der Gegner hat sich schnell gefasst und wurde durch Konter gefährlich. In der 21. Minute konnte unsere Torfrau Vanessa Kuttner einen Schuss, nach schönem Konter der Gäste, über die Latte drehen. 25. Minute schöner Angriff über rechts, Birgit Gumpenberger flankt und Martina Bell platziert einen Flugkopfball auf die Außenstange. In der 28. Minute war dann ein Konter der Gäste erfolgreich zum 1:1. Dann kam leider die schwere Verletzung von Stefanie Kremener (Schien- und Wadenbeinbruch) beim Zusammenstoß mit der gegnerischen Torfrau. Steffi wurde noch am Abend operiert und es geht ihr einstweilen schon wieder besser. Auf diesem Wege wünschen wir ihr alles Gute und einen problemlosen Heilungsprozess. Trotz des Schockes gingen wir in der 39. Minute, nach einem Alleingang, durch Melanie Brunnthaler 2:1 in Führung. Diese hielt leider nicht lange. Unmittelbar nach dem Anstoß erzielten die Gäste den Ausgleich zum 2:2 – das war auch der Halbzeitstand. Nach der Halbzeit, machten wir zwar Druck, die Chancen hatte aber der Gegner. 75. Minute Gegner alleine vor unserer TF, Vanessa Kuttner hält. In Minute 82, noch ein Lattenschuss der Gäste. Unsere letzte kleine Chance, war ein Freistoß in der 91.  Minute durch die kurz zuvor eingewechselte Lena Stockhammer, den die gegnerische TF über die Latte drehte. Das Spiel hat 2 Seiten; auf der einen Seite haben wir zwei Punkte zu Hause verloren, auf der anderen Seite müssen wir über den einen Punkt froh sein – es hätte auch anders ausgehen können. Wichtig ist, das Stefanie Kremener wieder rasch gesund wird, der Rest war heute eigentlich nur Nebensache.

 Startaufstellung

Kuttner; Schneeweiß; Bell; Raimerth; Sochor (80. Stockhammer); Mädl (77. Winkler); Karkac; Kremener (30.Sottner); Brunnthaler; Pöltl; Gumpenberger

Hart erkämpfter Sieg in Altenmarkt
Es war das erwartet schwere Spiel, nicht nur wegen dem Platz, sondern auch vom Gegner her, der defensiv begann und auf Konter setzte. Dies ging in der ersten Hälfte nicht auf, da wir von Beginn weg Druck erzeugten. Wir hatten das Spiel unter Kontrolle, der Gegner wurde nur 2x gefährlich. In der 10. Minute ein Lattenschuss und eine Chance in der 44. Minute die aber vergeben wurde. Den Rest hatten wir einige gute Chancen durch Kremener und Gumpenberger. Sie war es auch, die mit einem herrlichen Weitschuss aus ca. 30 Meter in der 36. Minute die Torfrau überraschte und der Ball zum 0:1 in den Maschen landete. Dies war auch zu gleich der Halbzeitstand.
Die zweite Hälfte begann nicht sehr gut. Corner für die Gegner, Kopfball vom hinteren Fünfereck, Ausgleich zum 1:1. Ab diesem Zeitpunkt war der Gegner am Drücker, schnürte uns in der eigenen Hälfte ein und wir verlegten uns aufs kontern. Leider konnte Lena Kovar in der 57. Minute alleine vor dem Tor den Ball nicht unterbringen, auch ein Freistoß von Gumpenberger verfehlte das Ziel.
Aber in der 76. Minute war es abermals Gumpenberger mit ihrem zweiten Treffer zum Endstand von 1:2. Nach dem Rückstand, ging der Gegner voll in die Offensive und hatte noch 2-3 Möglichkeiten zum Ausgleich. Hier war aber immer unsere TF Emma Barisic am Posten und hielt die 3 Punkte fest.
Es war ein hart erkämpfter Sieg, aber nicht unverdient.
Startaufstellung: Barisic; Schneeweiß; Bell; Raimerth; Sochor; Mädl; Karkac; Kremener (90. Sottner); Brunnthaler; Kovar (87. Stockhammer); Gumpenberger (91. Winkler);

Mühevoller 1:0 Sieg gegen FFC Vorderland

Nach der 3-wöchigen Pause freute sich schon jeder auf das nächste Meisterschaftsspiel. Wir begannen, gegen einen defensiv eingestellten Gegner, sehr stark. Gleich zu Beginn hatten wir zwei gute Möglichkeiten in Führung zu gehen. Leider konnten Lena Kovar und Birgit Gumpenberger diese nicht nützen. In der 12. Minute hatte unser Gegner die Topchance, alleine lief die Stürmerin auf unsere TF Emma Barisic zu. Barisic gewann dieses Duell und wir waren gewarnt. Erste Halbzeit hatten wir noch mehrere Chancen (z.B. Lattenschuss von Duygu Karkac) die wir aber leider nicht verwerteten. So blieb es zur Pause beim 0:0.
Zweite Hälfte begannen wir sehr druckvoll – in der 46. Minute vergab Cornelia Schneeweiß eine 1000-% Chance und schoss vom Fünfer über das Tor. Es ging so weiter, Chance um Chance – wir hatten gefühlte 80% Ballbesitz nur auf den Lucky Punch mussten wir bis zur 78. Minute warten. Die Erlösung kam durch das 1:0 von Birgit Gumpenberger, die super freigespielt wurde und trocken verwertete. Unser Gegner machte dann etwas auf und wir kamen noch zu einigen guten Chancen. Es blieb aber beim hochverdienten 1:0 Heimsieg.
Der Sieg war für uns sehr wichtig, da wir an der Tabellenspitze dran bleiben und auch für das Selbstvertrauen, denn nächste Woche wartet der schwere Gegner Altenmarkt auswärts.
Startaufstellung Barisic; Schneeweiß; Bell; Raimerth; Sochor; Mädl; Karkac; Kremener (82. Sottner); Kovar (59. Brunnthaler); Pöltl; Gumpenberger;

Grandioser 4:0 Heimsieg gegen Neulengbach

Ein von Beginn an schnelles, kampfbetontes Spiel von 2 Mannschaften auf Augenhöhe. Den besseren Start erwischte Neulengbach, die nach 2. Minuten die erste Chance, nach Ballverlust in unserer Abwehr, hatten. Doch die Stürmerin setzte den Ball, alleine vor unserer Torfrau, neben das Tor. Das war der Beginn unserer Drangperiode. 4. Minute, Schuss von Lena Kovar aus ca. 20 Meter, doch die Torfrau dreht den Ball sehenswert über die Latte. 13. Minute konnten wir das 1:0 erzielen. Nach einer kurzen Abwehr der Verteidigung, bekam Duygu Karkac den Ball, schoss ihn über die Verteidigung und der Torfrau hoch ins lange Eck.  2:0 in der 28. Minute durch einen verwandelten elfer von Jelena Prvulovic, nach Foul an Jennifer Pöltl. Das 3:0 erzielte Stefanie Kremener nach einem Traumpass von Jelena Pruvlovic durch die Abwehr. In der 39. Minute wurde eine Gegnerin, nach einem wiederholtem Foul an Kremener mit gelb/rot ausgeschlossen. Wer nun glaubte, das Spiel ist gelaufen, der täuschte sich. Neulengbach wurde stärker und hatte Chancen. Einen sehenswerten Kopfball konnte unsere Torfrau Emma Barisic in den Corner abwehren. Die letzte Chance hatten jedoch wieder wir, doch nach einer Flanke von Martina Mädl köpfte Jelena Pruvlovic über das Tor. Halbzeitstand 3:0
Die zweite Hälfte brachte ein hin und her, beide Teams hatten Chancen (Stangen – und Lattentreffer) doch die beiden Torfrauen hielten mit guten Reflexen, sodass es bis zur 90. Minute dauerte um das 4:0 zu erzielen. In der letzten Spielminute konnte noch Jennifer Pöltl einen schönen Angriff mit einem Traumtor abschließen.
Man muss Neulengbach zu ihrem Einsatz und Kampfgeist gratulieren, die mit 10 Spielerinnen dagegenhielten und somit das Ergebnis im Rahmen blieb. Es war auf unserer Seite eine Steigerung gegenüber dem letzten Spiel gegen Südburgenland erkennbar – in allen Bereichen.
Startaufstellung: Barisic; Schneeweiß (59` Winkler); Bell; Raimerth; Sochor; Mädl; Karkac; Kremener; Kovar (77`Sottner); Pöltl; Prvulovic (67`Gumpenberger)

2:1 Auswärtssieg gegen Südburgenland

Wir starteten perfekt ins Spiel – total fokussiert und konzentriert. Mit der ersten Aktion gingen wir in Führung. Herrliche Kombination von der Abwehr heraus gespielt über drei Station zu Jelena Prvulovic, die mit einem schönen Schuss vom Strafraum in der 1. Minute die 1:0 Führung erzielte. Wir drückten sofort nach und es gelang, in der 7. Minute die 2:0 Führung durch einen Elfmeter (nach Foul an der durchbrechenden Stefanie Kremener) den Martina Mädl souverän verwandelte. So ging es weiter, drückend überlegen, aber wir holten nur mehr einen Stangenschuss durch Stefanie Kremener heraus und verabsäumten es das Spiel vorzeitig zu entscheiden.
Die zweite Hälfte war komplett anders – wir hatten zwar die Oberhand, probierten aber immer wieder mit hohen Bällen und durch die Mitte zum Abschluss zu kommen. Da stand aber die Abwehr das Südburgenländerinnen dicht gestaffelt und es gab kein Durchkommen. Im Gegenteil, wir machten den Gegner stark und gaben ihm die Chance zu kontern. So ein Konter führte dann auch in der 73. Minute zum 2:1. Nun begann die Abwehrschlacht, der Gegner bekam die sogenannte zweite Luft und machte Druck. Es reichte aber nicht mehr zum Ausgleich, da auch unsere Abwehr keine großartigen Chancen zu lies. Es blieb beim verdienten 2:1 Sieg, aber mit etwas Bauchweh.
Die Mannschaft konnte aber trotzdem überzeugen, obwohl wir mit fünf Ausfällen zurechtkommen mussten. Die erste Hälfte war sehr gut, die zweite Halbzeit hätten wir mehr über die Seiten bzw. flach spielen müssen und nicht nur mit den hohen Bällen nach vorne agieren sollen, dann wäre vermutlich ein besseres Ergebnis herausgekommen.
Startaufstellung: Barisic; Sochor; Bell (76`Winkler); Raimerth; Pöltl; Mädl; Karkac; Kremener; Gumpenberger (67` Sottner); Kovar (74`Fiebiger); Prvulovic

4:0 Heimsieg gegen LUV Graz zum Saisonauftakt

Neuzugang Jennifer Pöltl trifft beim souveränen Heimsieg gegen LUV Graz nach der Pause im Doppelpack. In der Schlussphase sorgen Franziska Sottner und Cornelia Sochor mit ihren Toren für eine klare Angelegenheit. „Die Mädels können noch viel mehr, in Summe können wir mit dem 4:0 zum Auftakt aber sehr zufrieden sein“, resümiert Trainer Andreas Radakovits.
 Bei nassen Bedingungen agierte das Team im violetten Austria-Dress bereits in den ersten 45 Minuten spielbestimmend. Jelena Prvulovic setzte sich links im Strafraum mit einem Hacken gut durch und brachte den Querpass zur Mitte, den Sochor nur knapp verpasste (12.). Duygu Karkac zog vom Sechzehner ab, scheiterte aber am Aluminium. Landhaus setzte den Gegner aus der Steiermark bei Ballverlusten oft mit schnellem Gegenpressing unter Druck und kam zu weiteren Torchancen. Prvulovic verfehlte das lange Eck aus 18 Metern nur knapp (27.), Birgit Gumpenberger hämmerte den Ball aus der Distanz an die Latte (43.).
Gleich nach Wiederbeginn setzten sich die Violetten im gegnerischen Sechzehner fest. Jennifer Pöltl, die kurz zuvor in der Pause eingewechselt wurde, kam an den Ball und schoss gefühlvoll über die gegnerische Torfrau ins Netz – 1:0. Gumpenberger probierte es in der Folge nach guter Vorarbeit von Prvulovic mit einem weiteren Distanzschuss (58.). Auf der Gegenseite konterte LUV Graz gefährlich, Christöphl lief alleine auf das Tor zu, Torfrau Vanessa Kuttner konnte sich aber mit einem hervorragenden Reflex auszeichnen und lenkte den Schuss an die Stange (64.).
Danach drängte Landhaus auf die Vorentscheidung. Zunächst scheiterten Pöltl an der Querlatte (68.) sowie Gumpenberger an der Keeperin, ehe Pöltl bei einem Abpraller direkt abzog und aus 20 Metern wuchtig ins Eck traf (78.). In der Schlussphase spielte das Team von Coach Radakovits groß auf. Zunächst vergab Mädl nach Pass von Pöltl noch eine Topchance. Drei Minuten später war die eingewechselte Franziska Sottner an der Strafraumgrenze zur Stelle und erhöhte trocken auf 3:0 (86.). Cornelia Sochor setzte nach einem herrlichen Pass von Mädl aus spitzem Winkel den Schlusspunkt – 4:0.
Startelf: Kuttner, Schneeweiß, Bell, Raimerth, Sochor, Mädl, Karkac, Kremener, Gumpenberger, Kovar, Prvulovic

 

7:1 Sieg in der 1. Cup Runde in Erlaa

Endlich haben die wichtigen Spiele begonnen. Wir durften in der 1. Cup Runde in Erlaa antreten und meisterten diese Hürde souverän. Obwohl, die ersten 10. Minuten gehörten der Heimmannschaft. Der Gegner spielte Pressing und konnte dadurch 2 gute Chancen herausholen, lies diese aber ungenützt. Die Kräfte der Gegner gingen bei dieser Hitze schnell zu Ende. Als wir unsere unverständliche Nervosität abgelegt hatten, begann wir zu spielen. Beim 1:0 half uns zwar noch die gegnerische Torfrau, aber dann waren wir klar tonangebend.
1:0 langer hoher Pass von Karkac, der Ball sprang über die Torfrau und Kremener hatte keine Mühe den Ball über die Linie zu schieben. Jetzt ging es Schlag auf Schlag; 21. Minute Freistoß von Karkac an die Latte, den abspringenden Ball köpfelte Mädl ebenfalls auf die Latte. 2:0 in der 23. Minute nach einem Freistoß von Gumpenberger an die Stange, den Abpraller verwertete Sochor. Es gab noch einige Möglichkeiten, aber es blieb beim 2:0 zur Halbzeit.
Die zweite Hälfte waren nur mehr wir am Drücker. 46. Minute 3:0 durch Pruvlovic, nach Auflage mit der Ferse von Gumpenberger; 4:0 in Minute 52`durch Mädl nach schönem Zuspiel von Gumpenberger. 58. Minute 5:0 durch Kremener nach Pass von der eingewechselten Pöltl. 1:5 durch einem schönem Schuss von der Mittelauflage über unsere Torfrau in der 69. Minute. 84. Minute das 6:1 durch die eingewechselte Sottner, nach Zuspiel von Schneeweiß und den Endstand von 7:1 fixiert Gumpenberger selbst nach schönem Zuspiel von Schneeweiß.
Es war der erhoffte Sieg im Cupspiel – jetzt gilt die volle Konzentration der Meisterschaft. Es haben bis dato alle eingesetzten Spielerinnen tolle Leistungen gebracht und nun liegt es an den Trainern auch für Samstag zum Match gegen LUV Graz ein junge, bissige Truppe aufzustellen.
Tore: Kremener (2), Gumpenberger, Sottner, Prvulovic, Sochor und Mädl
Startaufstellung – Kuttner; Schneeweiß; Bell; Raimerth; Sochor; Mädl; Karkac; Kremener (61` Brunnthaler) ; Gumpenberger; Kovar (57`Pöltl); Prvulovic (73`Sottner)

 

Letztes Vorbereitungsspiel gegen Marymount University (USA) 10:0 gewonnen

Letztes Vorbereitungsspiel vor dem Cup am Dienstag, 15.8 in Erlaa. Es war ein gelungener Test, die Mannschaft hat von Beginn an den Gegner unter Druck gesetzt und lies das ganze Spiel keine einzige Chance zu.
Es wurde noch einiges probiert und auch die Spielerinnen, die in der 55. Minute eingewechselt wurden, gaben dementsprechend Gas und machen es dem Trainerteam nicht leicht, das Team für Dienstag sowie für den Meisterschaftsstart am Samstag gegen LUV Graz zu finden.
Tore: Pöltl (3), Gumpenberger, Sottner (2), Prvulovic, Sochor und Kovar (Elfer).
Startaufstellung: Kuttner; Schneeweiß; Bell; Raimerth; Sochor; Mädl; Karkac; Kremener (55` Pöltl) ; Gumpenberger; Kovar (55`Brunnthaler); Prvulovic (55`Sottner)

3:0 Sieg in Bratislava gegen Slovan

Super Beginn unserer Mannschaft, die ersten 45. Minuten kam der Gegner nicht ein einziges Mal bis zu unserem 16 Meter Raum. Es wurde sehr konzentriert und mit viel Laufarbeit gespielt, es war immer jemand frei um angespielt zu werden. In der 7. Minute auch schon das 1:0 durch Schneeweiß Cornelia, nach schöner Aktion von hinten heraus und einem perfektem Pass in den Lauf von Pruvlociv Jelena. 22. Minute – diesmal über die linke Seite und wieder war es Pruvlovic Jelena, die mit einem super Abspiel Sochor Cornelia anspielte, diese platzierte den Ball im langen Eck zum 2:0. Gleich darauf das 3:0 – 25. Minute langer Ball von Bell Romina auf Pöltl Jennifer, die sich bei ihrem ersten Einsatz gleich in die Torschützenliste einträgt. Halbzeitstand 3:0
In der zweiten Hälfte bestimmten wir ebenfalls das Geschehen, waren aber nicht mehr so dominant wie in der ersten Hälfte. Es wurden noch einige Chancen herausgespielt, aber nicht mehr verwertet. Es sah von außen so aus, als ob wir den Vorsprung einfach verwalten wollten und nicht mehr den Power der ersten Hälfte bringen wollten. Wir beherrschten den Gegner klar, dieser kam in der 90. Minute zum ersten Torschuss, den unsere Torfrau Kuttner zur Ecke abwehrte. Der Corner brachte dann auch nichts für den Gegner.
Abschließend kann ich sagen, dass wir uns wieder einen Schritt weiterentwickelt haben, obwohl diesmal drei Stammspielerinnen (Kovar, Gumpenberger, Kremener) gefehlt haben, sowie zusätzlich zwei weitere Spielerinnen (Eberhardt, Stockhammer) durch Verletzung nicht spielen konnten. Wir haben einen sehr großen und starken Kader und man bemerkt, dass alle um die ersten 11 Plätze in der Mannschaft kämpfen. Am 19.8 beginnt gegen LUV Graz die Meisterschaft und es steht nur mehr ein Match am Programm – es werden noch schwierige Tage für unser Trainerteam, die aus dem tollen 20 Frauenkader in den letzten Trainings und dem letzten Vorbereitungsspiel die richtige Mannschaft finden müssen.
 Startaufstellung
Kuttner; Schneeweiß; Bell; Raimerth; Sochor; Mädl; Karkac; Brunnthaler; Sottner; Pöltl; Pruvlovic
 Eingewechselt wurden:
70. Minute Legenstein für Sottner, Winkler für Bell, Fiebiger für Schneeweiß

5:1 Auswärtssieg gegen ETO FC GYÖR

Wir kommen schön langsam auf Betriebstemperatur – eine sehr gute Vorstellung unserer Mannschaft gegen einen echt starken Gegner, der in der letzten Saison Platz 4 in der ungarischen Bundesliga erreicht hat und sich mit 5 neuen Spielerinnen verstärkt hat. Bei uns sind nun endlich alle Spielerinnen an Bord und die Trainer haben nun die Qual der Wahl um die richtige Aufstellung für die erste Meisterschaftsrunde gegen LUV Graz zu finden. Die restlichen 2 Vorbereitungsspiele werden dazu dienen, das Team zu finden. Leider verletzte sich Lena Stockhammer bei einem Zweikampf und wird nun die nächsten Tage mit Gips am Fuß herumlaufen.
Nun zum Spiel – wir begannen druckvoll aber sehr kontrolliert in unseren Aktionen, bedacht auf den Spielaufbau und keine notwendigen Ballverluste. Das 0:1 fiel in der 15. Minute nach einem Freistoß von links, Raimerth Charlotte hatte die Ruhe weg beim Chaos im Fünfmeterraum und lenkte den Ball ins Tor. Der Ausgleich zum 1:1 fiel durch einen unnötigen Elfmeter in der 29. Minute. Dadurch wurden unsere Gegner stärker und drückten uns in die eigene Hälfte. Wir sind aber kurz vor der Pause (44. Minute) wieder durch eine Standardsituation in Führung gegangen – Birgit Gumpenberger verwertete per Kopf die Freistoßflanke von Jelena Pruvlovic. Halbzeitstand 1:2 (Tausch in der HZ Brunnthaler Melanie kam für Mädl Martina)
Das Spiel ging zu Beginn auf einer Ebene hin und her, keiner konnte so richtige Chancen herausspielen. In der 57. Minute war dann der große Tausch (Bell, Raimerth, Schneeweiß, Sochor, Gumpenberger, Pruvlovic wurden durch Stockhammer, Fiebiger, Pöltl, Winkler, Sottner und Legenstein ersetzt). Das 1:3 fiel durch ein Elfmetertor von Lena Kovar (66.Minute) nach Foul an Stefanie Kremener. 1:4 nach schönem Zuspiel von Jasmin Fiebiger, die sich den Ball an der Grundlinie des Gegners erkämpfte, in die Mitte zu Franziska Sottner passte, die dann eiskalt verwertete. Den Endstand von 1:5 erzielte Tanja Legenstein in der 90. Minute durch einen Foulelfmeter, der wieder durch ein Foul an der durchbrechenden Stefanie Kremener entstand.
Startaufstellung – Barisic; Schneeweiß; Bell; Raimerth; Sochor; Mädl; Karkac; Kremener; Gumpenberger; Kovar; Pruvlovic

6:3 Sieg zum Abschluss des Trainingslagers in Bergheim

Auf der Heimfahrt aus dem Trainingslager in Bayern machten wir noch einen Stopp in Bergheim um gegen den dortigen Bundesligaverein ein Vorbereitungsspiel zu absolvieren. Da wir am Vortag noch 2 starke Trainingseinheiten auf tiefen Boden absolvierten, waren unsere Erwartungen nicht sehr hoch gesteckt. Die Mannschaft zeigte uns aber, was bereits in Ihnen steckt. Wir begannen sehr druckvoll, kamen zu guten Chancen und gingen auch gleich in der 12. Minute durch Lena Kovar, nach schöner Aktion und Vorlage von Stefanie Kremener 1:0 in Führung. So ging es weiter, 20. Minute 2:0 diesmal traf Stefanie Kremener selbst nach schönem Lochpaß von Cornelia Sochor. 3:0 dann in der 32. Minute – Foul an der durchbrechenden Kremener, den Elfer verwandelte Martina Mädl souverän. Bergheim hielt sehr gut dagegen, kam auch zu Chancen und erzielte in der 37. Minute das 3:1 durch einen schönen Schuss von ca. 20 Meter unter die Latte. Jetzt wurde es wieder spannend, den wir legten vor der Pause nochmals zu und konnten den Vorsprung auf 4:1 ausbauen. Das Tor erzielte wieder Lena Kovar nach Pass von Cornelia Sochor. Sekunden vor dem Pausenpfiff konnte Bergheim wiederum zum 2:4 verkürzen – der Schuss an die Stange prallte unglücklich vom Rücken unserer Torfrau ins Tor. Halbzeitstand 2:4.
Nach der Pause konnten die Bergheimer sogar den Anschlusstreffer zum 3:4 erzielen – wieder ein schöner Heber über unsere Torfrau. Wir befürchteten, das schön langsam unsere Kräfte schwinden werden, aber unsere Spielerinnen gaben noch einmal alles und bauten den Vorsprung auf 3:6 durch 2 schöne Tore von Melanie Brunnthaler aus. Das war dann auch der Endstand in einem sehr fair, aber kampfbetontem Spiel.
Abschließend kann ich nur sagen, das Trainingslager war ein tolles Teambuildingevent, trotz schlechtem Wetter und einer schmerzlichen Niederlage gegen die Bayern, sind wir uns alle ein Stück näher gerückt. Unsere Spielerinnen, waren von Anfang an mit vollem Elan dabei und auch beim Spiel gegen Bergheim holten sie noch einmal alles aus ihren Körpern heraus. Tolle Leistung und Einstellung. Nun kommt noch der Feinschliff vor dem Cupspiel gegen Erlaa am 15.8 – auf das wir uns schon alle sehr freuen.
Startaufstellung Kuttner; Schneeweiß; Bell; Raimerth; Sochor; Mädl; Karkac; Kremener; Brunnthaler; Kovar; Sottner
Eingewechselt wurden alle Spielerinnen – Birgit Gumpenberger, Melanie Hainka, Jasmin Fiebiger; Anna Eberhardt und Jelena Prvulovic

1:13 Niederlage gegen Bayern München

Im Zuge unseres Trainingslagers in Bayern stand gestern der Höhepunkt mit dem Spiel gegen die Bayern am Programm. Keine guten Vorzeichen schon vor dem Match, Miriam Grgic und Vanessa Kuttner konnten wegen Erkrankung nicht spielen. So kam unser Youngster Sara Ludwig mit 15 Jahren zu ihrem ersten Einsatz als Torfrau in der Kampfmannschaft und dass gegen die Bayern. Sie machte Ihre Sache toll und war noch eine der besten Spielerinnen unseres Teams.
Es ging, wie befürchtet los, Spiel auf ein Tor, wobei wir in der 5. Minute die erste Chance des Spieles hatten, leider konnte Stefanie Kremener die gegnerische TF nicht bezwingen. In der 7. Minute eröffneten wir den Torreigen, leider mit einem ungewollten Eigentor (Kopfball) nach Ecke für Bayern. Nun rollte der Express in unsere Richtung – Chance über Chance und wir konnten von Glück reden, das es in der HZ nur 6:0 stand.
Unsere Mannschaft war dann in der zweiten Hälfte besser eingestellt, konnte durchaus bis ca. zur 80. Minute Parole bieten, einige Chancen nach Konter herausspielen, die aber leider von der starken TF gehalten wurden. Aber in der 83. Minute war es dann soweit, der vielbejubelte Treffer zum 1:8 gelang Franziska Sottner. Leider kam die letzten 15. Minuten die junge Welle der Gegnerinnen ins Spiel und machten noch einmal gehörig Dampf. So erhielten wir in den letzten 5. Minuten 4 Treffer zum Endstand von 1:13.
Es war die erwartet hohe Niederlage und ein Highlight für unsere Spielerinnen. Sie mussten erkennen, wie schnell Fußball gespielt werden kann, wie viel man sich ohne Ball bewegt, Gegnerinnen waren immer anspielbar und dass ein Spiel erst dann aus ist, wenn der Schiedsrichter abpfeift – denn die letzten Tore waren nicht mehr notwendig und auf diesem Niveau wird ein jeder, noch so kleiner Fehler, mit einem Tor bestraft. Positiv war die Freude am Match und das alle Spielerinnen, die am Trainingslager mit sind, zum Einsatz kamen.
Startaufstellung – Ludwig; Schneeweiß; Bell; Raimerth; Stockhammer; Mädl; Karkac; Kremener; Gumpenberger; Sochor; Prvulovic
Eingewechselt wurden:
25. Minute Lena Kovar für Cornelia Schneeweiß
46. Minute Melanie Brunnthaler für Lena Stockhammer
65. Minute Franziska Sottner für Jelena Pruvlovic
70. Minute Anna Eberhardt für Charlotte Raimerth und Jasmin Fiebiger für Cornelia Sochor
75. Minute Melanie Hainka für Romina Bell

 

9:0 Sieg in Budapest gegen FC Kelen

Es war ein schöner und heißer Ausflug nach Budapest. Leider spielten wir wieder auf Kunstrasen, da der Rasenplatz saniert wurde. Aber wir legten diesmal schon um einiges besser los – man sieht, dass der Kampf um die Positionen in der ersten Mannschaft begonnen hat. Nach 12. Minuten stand es bereits 2:0 und es ging wie auf einer schiefen Ebene Richtung Tor von Kelen. Es fiel ein Tor um das andere – HZ 6:0 (mit vielen vergebenen Chancen und Stengen- und Lattenschuss). Es wurde alle 30. Minuten durchgewechselt, damit auch alle Spielerinnen auf Ihre Einsatzzeit kamen. Endergebnis war dann ein 9:0 Sieg, der durchaus noch höher ausfallen hätte können. Tore: Stefanie Kremener (4); Birgit Gumpenberger (3); Melanie Brunnthaler und Franziska Sottner (Elfmeter) Der krönende Abschluss war dann ein Besuch beim Heurigen in Göttlesbrunn.   Startaufstellung Kuttner; Sochor; Bell; Raimerth; Stockhammer; Mädl; Karkac; Kremener; Gumpenberger; Brunnthaler; Prvulovic  Es wurde durchgewechselt, alle 30 Minuten: Tanja Legenstein; Jasmin fiebiger, Franziska Sottner, Linda Winkler

1:8 Niederlage im ersten Vorbereitungsspiel gegen Slovacko Zeny Ein sehr starker Gegner am Anfang der Vorbereitung, der uns gleich zeigte was wir noch alles verbessern müssen. Das Trainerteam hat jetzt einige Ansetzpunkte um unser Spiel im defensiven, als auch in der Offensive zu verbessern. Erste Hälfte hatten wir nur eine einzige Chance auf ein Tor, die wir leider vergaben. Der Rest spielte sich in unserer Hälfte ab. Der Gegner kombinierte sehr gut, tlw. mit einem Ballkontakt. Jeder Fehler von uns im Spiel nach vorne wurde mit einem Tor bestraft. Auch der Einsatz und der Wille dagegen zu halten war in der ersten Hälfte nicht gegeben. Halbzeitstand 0:6 Zweite Hälfte war dann schon um einiges besser. Wir hielten dagegen und kamen, außer dem Tor von Legenstein, noch zu einigen weiteren guten Chancen und das Spiel wurde wesentlich besser, auch weil der Gegner etwas nachgelassen hat. Resümee eine sehr gute Trainingseinheit gegen einen sehr starken Gegner, der uns gleich aufzeigte wo unsere Grenzen sind. Zur Verteidigung möchte ich nur aufführen, das noch nicht unsere komplette Mannschaft angetreten ist, da noch einige auf Urlaub sind.

 

B-Team

ASK Erlaa : B 2 : 1

B : Altenmarkt Juniors 1b 3 : 1

 

SK Sturm Graz II : B 4 : 1

 

B : SV Horn 4 : 3

 

B : FSG Südburgenland 1b 4 : 1

 

Carinthians Spital : B 2 : 2

 

B  :  Altera Porta   1  :  2

 

FSG Egendorff : B   0 : 2

 

B  :  FC Feldkirchen/St. Jakob/Ros  1  : 2

Start in die Frühjahrssaison

B  :  Wildcats HarbInstallationen Krottendorf  0  :  4

 

HallenTurnier in der Rundhalle Simmering
27. 01. 2018 ab 15 Uhr

PlatzMannschaftSpielePunkteToreDifferenz
1.USC Landhaus51511 : 011
2.St. Pölten5108 : 17
3.Vienna FC583 : 21
4.Wr. Sportclub573 : 30
5.USC Landhaus 1b533 : 9-6
6.SC Sopron500 : 13-13

Turnierplan Frauen 27.1.18

6. S. V. Wienerfeld Hallenturnier

PAHO Rundhalle, Jura Soyfergasse 3, 1100 Wien

Beginn: 1400

Punktegleich 2. in der Herbstsaison 2017 der Frauen 2. Liga Süd/Ost

Unsere Bemühungen mit dem B Team einen Spitzenplatz zu erreichen, sind Dank des neuen Triners und vor allem Dank des Einsatzes der Mädels gelungen. Vielen Dank an das TEAM B

B  :  ASK Erlaa

B  :  SK Sturm Graz KM II   2  :  0

            

Heute war der Tabellenführer aus Graz zu Gast bei uns am USC Landhausplatz. Nach der knappen 3:2 Niederlage gegen den SV Horn in der letzten Runde wollten unsere Mädl´s die Tabellenführung wieder zurückholen.
Obwohl starker Wind dasSpiel beeinträchtigte, übernahmen wir gleich von Anfang an das Kommando im Spiel und hatten fast sofort eine Torchance, die die Grazer Torfrau mit einer tollen Reaktion vereitelte. In der 35. Spielminute traf dann Fatma Sahin mit einem perfektem Schuß aus 16 Meter unhaltbar zum 1:0 Führungstreffer.

           

In der 2 Halbzeit kamen die Gäste besser in das Spiel, aber unsere Verteidigung und unsere Torfrau Emma Barisic waren ein guter Rückhalt. Auch wir konnten wieder einige Chancen herausspielen, aber leider nicht in Tore umsetzen. In Minute 89, nach einem Freistoß von Theresa Rötzer, den die Grazer Torfrau nur kurz abwehren konnte, erlöste uns endgültig Corinna Kellermayer mit dem Tor zu 2:0. Die Tabellenführung wurden wieder übernommen.
Mit der Leistung der Mannschaft war der Trainer Jürgen Schönbauer zufrieden, insbesonders in der ersten Halbzeit. Leider hat sich Fatma Sahin bei einem Zweikampf am Knie verletzt. Wir hoffen, dass sie bald wieder fit ist.

Horn SV  :  B   3 :  2

Der Aufsteiger SV Horn zeigte keinen Respekt und machte von Anfang an großen Druck. Doch schon in Minute 8 traf Fatma Sahin mit einem 20 Meter Weitschuss unhaltbar zum 0:1 in das linke Kreuzeck. 2 Minuten später nach einem Foulfreistoß von der Strafraumgrenze versenkte die Nr.16 des SV Horn zum 1:1. Nach dem Anschlusstreffer war eine Unsicherheit bemerkbar.In der Folge musste nach einem Foul Theresa Rötzer schon in der 20. Minute verletzt ausgewechselt werden. Dann hatte der SV Horn mehr vom Spiel und wir hatten noch mehr Pech: nach einer Flanke von rechts wurde der Ball von Julia Reiter unglücklich in das eigene Tor abgefälscht.
Unsere Mädls kamen wieder voll motiviert aus der Kabine und in Minute 47 traf Desiree Hauer zum  2:2. Dann hatten wir durch sehr gute Kombinationen einige Chancen zum Führungstreffer. Leider konnten diese nicht genutzt werden. Die schnelle intensive Spielweise forderte ihrenTribut und in der letzten Viertelstunde lies dunsere Kraft etwas nach. Dadurch wurde der SV Horn  wieder stärker und kam zu sehr guten Chancen, die aber durch unsere Torfrau  Emma Barisic zunichte gemacht wurden. Schließlich mussten wir nach einem Eckball in der 75. Minute das 3:2 hinnehmen. Doch das B Team gab trotzdem nie auf und in der letzten Spielminute flankte Rebecca Nestorov in den Strafraum aber der Kopfball von Mandy Vondra ging knapp über das Tor damit endet das Spiel mit 3:2 für den SV Horn.

Es ist die erste Niederlage in der laufenden Saison  – Kopf hoch Mädl´s.

 

FSG Südburgenland  :  B   0  :  4

B  :  Carinthians Spital    1  :  1

Altera Porta  :  B   1  : 2

 

B : FSG Eggendorf  1  :  0

https://vimeopro.com/user50290213/fussball-mit-sara

USC Landhaus B  : SKN St Pölten Frauen KM II  6 : 1

 

C-TEAM

Siemens Großfeld : FK Austria Wien Ladies 0 : 2

 

FK Austria Wien Ladies : Mönchhof 5 : 0

 

Wr. Sport Club : FK Austria Wien Ladies 2 : 1

 

FK Austria Wien Ladies  :  Mariahilf   2  : 0

 

MFFV 23 SU Schönbrunn : FK Austria Wien Ladies 4 : 3

Wir gingen sehr motiviert in das Spiel und spielten sehr gut und gingen in der 20 Minute durch einen Treffer von Selina Radler mit 0:1 in Führung. Leider konnten wir nicht gleich nachsetzten und verloren den Spielfluss. Der MVVF 23 wurde stärker und hatte gute Chancen, die unsere Torfrau Nadine Hinterberger mit tollen Reflexen zunichte machte. Mit dem 0:1 ging es in die Pause. Die 2 Hz begann nicht gut für uns. Wir fanden einfach nicht ins Spiel und mussten in Minute 50 den Ausgleich hinnehmen. Danach bekamen wir die Gegnerinnen einfach nicht in den Griff und sie erzielten in der 58 Spielminute das 2:1. Unsere Mannschaft steckte den Treffer recht gut weg und kämpfte weiter. Das wurde dann in der 82. Minute durch einen platzierten Freistoß von Selina Radler zum 2:2 belohnt. Doch es dauerte nicht lange und die Gastgeber trafen nach einem Eckball zur erneuten 3:2 Führung. Unsere Mädl`s ließen nicht locker und in Minute 88 traf Carmen Malecek zum 3:3 nach einem Freistoß von Selina, den die Torfrau nur kurz abwehren konnte. Doch dann kam es in Min. 92 ganz bitter: nach einem Eckball wurde die Stürmerin von MVVF 23 am Rücken getroffen und der Ball landete zum 4:3 für die Gastgeber im Netz.

FK Austria Wien Ladies  :  KSC/FCB Donaustadt  annulliert

 

Altera Porta : FK Austria Wien Ladies 1 : 2

Mit unserer sehr jungen Mannschaft (Altersdurchschnitt 19 Jahren) gingen wir voll motiviert in die Rückrunde. Nach der Spielabsage der letzten Woche gegen ASV13 trafen wir Auswärts auf Altera Porta. Die Mädl´s zeigten von Anfang an das sie das Spiel gewinnen wollen. In der 1. HZ machten wir von Anfang an starken Druck und schon in der 4.Minute traf Sarah Dürwald mit einem satten Schuss von der Strafraumgrenze zum 0:1. Wir kombinierten uns sehr gut in die Hälfte der Gegner und spielten sehr gute Chancen heraus, die wir leider nicht mit Torerfolgen abschließen konnten. Mit dem 0:1 ging es in die Pause.

In der 2. HZ taten wir uns etwas schwerer da Altera Porta sehr tief stand. Wir spielten wieder sehr gute Chancen heraus, doch es dauerte bis zur Minute 75 bis uns Rebecca Sokol mit dem 0:2 erlöste. Da wir sehr offensiv spielten ergaben sich dann auch für Altera Porta einige Chancen. Doch unsere Verteidigung hielt sehr lange Stand. In Minute 83 nach einem Eckball kamen die Gastgeber zum Anschlusstreffer. „Mit den Endstand von 1:2 bin ich sehr zufrieden. Das Spiel hätte aber für uns höher ausgehen sollen. Wir werden weiter daran arbeiten, um uns bei der Torverwertung noch zu verbessern.“ sagt Trainer Walter

 

Vorbereitungsspiel gegen Ernstbrunn 5 : 0

       
Die Serie unserer Vorbereitungsspiele begann mit großen Verzichten. Wir konnten 9 Spielerinnen wegen Verletzungen bzw. berufsbedingt nicht einsetzen. Dafür konnten sich die Neuzugänge Taurok Carina , Köpper Corina, Herczeg Miriam von der Akademie und Rebecca Sokol von Vienna gut in die Mannschaft einbauen
Von Anfang an setzen wir die Gegnerinnen unter Druck und konnten Dank guter Kombinationen schon in der 5.Minute durch Rebecca Sokol das 1:0 erzielen. „Um unsere Verteidigung zu testen“ ließen wir in den letzten Minuten der 1 Hz etwas nach. Doch auch dieser Teil unserer tollen Mannschaft bot eine gut Leitung und hielt das Tor frei: Halbzeitstand 2 : 0
Die 2. Halbzeit haben wir mit ähnlichem Elan, wie die 1. begonnen. Nach anfänglichen Fehlschüssen, passte sich die Trefferreihenfolge im Tempo unserem schnellen Kombinationsspiel an (58 + 60 Minute). Kurz vor Ende setzen wir dann mit dem 5 : = den Schlusspunkt.
„das war schon eine sehr gute Leistung, aber da ist noch Luft nach oben und einiges an Arbeit“ sagt ein seiner Mannschaft sehr zufriedener Trainer Walter

 

 

3. in der Herbstsaison der Wiener Frauen Landesliga

Der erste Auftritt unter dem Namen unseres Kooperationspartners FK AUstria Wien kann sich sehen lassen. Wir bedanken uns bei den Leitungen der Mannschaft und der Trainer.

Vienna  : FK AustriaWien Ladies     1  :  0

Unser letztes Meisterschaftsspiel im Herbst.konnte erst nach einer Verspätung von 30 Minuten beginnen.
Es war von Anfang an ein sehr gutes und vor allem spannendes Spiel. in der 1. Halbzeit wurden sehr gute Chancen auf beiden Seiten herausgespielt, aber die Torfrauen verhinderten Tore.
Besonders unsere Torfrau Nadine bot eine überragende Leistung, holte z. B. nach einem Freistoß der Vienna den Ball aus dem Kreuzeck. Der Pausenstand war 0: 0.

Die 2 HZ war ebenso intensiv. Die Mädels der Vienna versuchten nur mit weiten Schüssen nach vorne auf ihre schnelle Spielrinnen sich Vorteile zu schaffen. Wir versuchten unser Spiel zu spielen, aber leider konnten wir die herausgespielten Chancen nicht nutzen. In Minute 62 passten wir einmal nicht auf und die Vienna erzielte das 1:0. Iin den Schlussminuten machten wir sehr starken Druck und einen Schuss von Sabine Koller konnte eine Spielerin der Vienna auf der Line abwehren. Leider blieb es bis zum Schluss beim 1:0. Trotzdem bin ich mit der Leitung unserer Mädl´s sehr zufrieden.
Wir haben eine tolle Herbstsaison mit 7 Siegen, 1 Remis, 2 Niederlagen einer Tordifferenz von 39:9 gespielt. Damit kann man sehr zufrieden sein.
Ein großes Dankeschön an die ganze Mannschaft.

FK AustriaWien Ladies  :  Siemens Großfeld   6  :  0

Bei perfektem Fußballwetter trafen wir im letzten Heimspiel der Herbstsaison auf Siemens Großfeld. Nach 5 Siegen in Folge wollten wir natürlich wieder 3 Punkte holen.
Schon von der ersten Minute an, versuchten wir unser Spiel um zu setzen, doch der Gegner machte es uns nicht so einfach. Aber nach einem Abwehrfehler von Siemens in der 7. Spielminute erzielte Sarah Dürrwald das 1:0 für die Austria Ladies .
In der Folge erspielten sich die Gäste auch gute Chancen, aber Nadine Hinterberg war ein sicherer Rückhalt für uns. Das 2:0 traf Sabine Koller in Minute 15, nach einem Fehlpass einer gegnerischen Abwehrspielerin. Mit diesem Stand ging es in die Pause.
Leider mussten wir in der HZ Ines Grgic verletzt auswechseln. Aber  die anderen Mädels puschten sich für die 2 Halbzeit.
In der 60 Spielminute stellten wir vom 4/3/3 auf 4/4/2 um, und unsere 2. Stürmerin Michaela Batarilo kam zum Einsatz. Die Umstellung zeigte gleich Erfolg. In Minute 67 traf Sarah Dürrwald von der Eckfahne direkt ins Tor zum 3:0. Keine 2 Minuten später schießt Sarah wieder einen Eckball und Sandrina Haupt trift per Kopf zum 4:0. Wir konnten ab dann noch mehr Druck machen und die Gäste nicht mehr viel ins Spiel kommen lassen. In den Spielminuten 75 und 84 schnürte Michaela Batarilo ihren Doppelpack zum Endstand von 6:0.
„Es war eine tolle Leistung in der 2. Halbzeit, nach einer nicht so überzeugenden Ersten. Ich bin sehr begeistert von der tollen Stimmung in der Mannschaft und dem perfekten Teamgeist.“ sagt ein stolzer Trainer Walter.

Mönchhof  :  FK AustriaWien Ladies  2  :  4

Nach 3 Siegen in Folge wollten wir natürlich die 3 Punkte aus dem Burgenland holen . Doch von Anfang an taten wir uns auf dem Rasen sehr schwer und mussten in der 3. Minute nach einem Eckball das 1:0 hin nehmen und dann, in der 13. Minute auch noch das 2:0. Aber unsere Mädl´s gaben nicht auf und liesen sich nicht aus der Ruhe bringen. Sie fanden ab dann in unser Spiel zurück. Im weitern Verlauf spielten wir uns einige gute Torchancen heraus. In der 30. Spielminute nach einem Foul an Sarah Dürrwald traf Selina Radler aus 25 Meter den Freistoß unhaltbar für die Torfrau in das Linke Kreuzeck zum 2:1. Das war auch der Pausenstand. Aus der Kabine gingen wir voll motiviert in die 2. Halbzeit und übernahmen das Kommando im Spiel. Wir konnten den Ball und die Gegnerinnen laufen lassen und wir gewannen immer mehr Zweikämpfe. Leider mussten wir in der 51. Spielminute eine gelb rote Karte für Selina Radler hinnehmen. Trotz der Unterzahl spielten wir unser Spiel weiter, stellten auf eine Dreier Abwehr um, und in Minute 60 nach einem Pass von der eingewechselten Sabine Koller durch die Mönchhofer Abwehr auf Julia Keller die dann die Torfrau überspielte und zum verdienten Ausgleich traf. Der Gastgeber kam in der 2. HZ zu wenigen Chancen die von unserer Torfrau Nadine Hinterberger vereitelt wurden. Sarah Dürrwald traf in Minute 80 zum verdienten 2:3 Führungstreffer und schoss in Minute 89 mit ihrem Doppelpack zum 2:4 Auswärtssieg für unser Mädl´s.
„Mit starker Zweikampf und spielerischen Topleistung wurde es ein hochverdienter Sieg. Bin sehr stolz auf die Mädl´s und der Teamgeist ist großartig“ sagt Trainer Walter

FK AustriaWien Ladie :  Neusiedl am See   5  :  0

Nach dem Sieg gegen den Sportclub und einem spielfreien Wochenende zeigten die Mädl`s von der 1. Minute mit einem starken offensivem Spiel an, dass sie die 3 Punkte holen wollen. Wir hatten schon zu Beginn etliche hochkarätige Chancen, die wir leider nicht in Treffer umsetzen konnten. Erst in Minute 36 traf Selina Radler zum verdienten 1:0. 6 Minuten später traf Sandrina Haupt nach einem Foulfreistoß zum 2:0. Das war gleichzeitig der Pausenstand.

Die 2. HZ begann wie die erste aufhörte: wir kombinierten sehr gut und ließen den Ball und die Gegnerinnen laufen. In der 47. Minute, nach einem tollen Pass von Sarah Dürrwald in den Lauf von Julia Keller traf diese zum 3:0. In dieser Tonart ging es weiter und es dauerte keine 3 Minuten und Sandrina Haupt stellte den Spielstand mit einem wuchtigen Schuss von der Strafraumgrenze unhaltbar auf 4:0. Sabine Koller erhöhte in der 70. Spielminute auf den Endstand von 5:0. Die Mädl´s aus Neusiedl hatten nicht viele Chancen, aber die, die sie vorfanden, wurden von unser Verteidigung und Torfrau Nadine Hinterberger zunichte gemacht. „Ich bin sehr stolz auf meine Mädl´s, da sie genau das umgesetzt haben, was wir trainiert haben und uns vor dem Spiel vorgenommen haben. Eine tolle Leistung aller Spielerinnen.
Auf diesem Weg möchte ich unserer Sabine Baumann, die sich beim Training verletzt hat, gute Besserung wünschen.“ sagt der stolze Trainer Walter

FK AustriaWien Ladie :  Wiener Sport-Club  2  :  1

Beim 6. Meisterschaftsspiel gegen den Wiener Sportklub waren unser Ladies voll motiviert  das Spiel zu gewinnen. Es war von der 1. bis zur letzten Minute ein spannendes und schnelles Spiel.
In der 1. Halbzeit gab es auf beiden Seiten einige Torchancen, die aber nicht genutzt werden konnten. Beide Torfrauen konnten sich auszeichnen. Die Sportclub-Damen versuchten immer auf ihre schnelle Stürmerinnen zu spielen aber unsere Verteidigung und das Mittelfeld waren stets voll aufmerksam und ließen wenig zu. In der 2. Halbzeit passten wir einmal nicht auf und mussten daher in Minute 50 den Gegentreffer zum 0:1 hinnehmen. Nach dem kurzen Schock  lies die Antwort nicht lange auf sich warten, nach einer Flanke von Sabine Koller konnte die Torfrau den Ball nicht richtig abwehren und Sandrina Haupt traf in Minute 52 zum verdienten Ausgleich. Ab dann war das Spiel wieder offen. In Minute 69 trat Sarah Dürrwald von der rechten Seite einen Eckball den Michaela Batarilo mit dem Kopf unhaltbar im Tor zur 2:1 Führung versenkte. Ab dann machte Sportklub sehr großen Druck aber wir hielten sehr gut dagegen und Sabine Baumann im Tor war ein sicherer Rückhalt. Nach 90 + 5 Minuten war der erste Sieg gegen Sportklub in der Frauenlandesliga Meisterschaft fixiert. Wir sind sehr Stolz auf diesen Sieg. „Eine gute Teamleistung der ganzen Mannschaft.“ sagt ein auf seine Mädles stozer Trainer Waalter.

Maria Hilf   :   FK AustriaWien Ladies   0  :  3

Nach der bitteren knappen  2:3 Niederlage gegen Hörndlwald, nahmen wir uns für das heutige Spiel gegen den Tabellenletzten in der Kabine sehr viel vor. Leider konnten wir es in der ersten HZ nicht umsetzten. Wir hatten zwar mehr vom Spiel, aber nützten unsere Torchancen nicht.
In der 2 HZ dauerte es bis zur 50 min bis Sandrina Haupt nach einem Eckball von Sarah Dürrwald den Ball mit dem Kopf zu 0:1 im Tor des Gegners versenkte, danach taten wir uns leichter und kamen zu etlichen Torchancen.
In Minute 70 traf Tiziana Gindl aus einem Foul Freistoß zum 0:2. Nur 2 Minuten Später tankte sich Sarah Dürrwald von der rechten Seite in den Strafraum und  legte für unsere jüngste Spielerin Chiara Schramek auf, die den Ball unhaltbar zum 0:3 versenkt. Fazit zum Spiel: die Verteidigung lies wenig zu , leider konnten wir die vielen rausgespielten Chancen nicht in Tore verwandeln, daran müssen wir weiter arbeiten.

KSC/FCB Donaustadt  :  FK Austrai Wien Ladies  1  :  7

Nach dem letzten Spiel gegen Altera, in dem wir uns gegen eine sehr defensiv spielende Mannschaft schwer taten, mussten wir diesmal gegen Donaustadt bei starken Regen schon in der 8 Minute eine kuriose Elfmeter Entscheidung hinnehmen -> 1:0 für Donaustadt. Wir brauchten 10 Minuten, um uns zu fangen und wieder ins Spiel zu kommen. Ab dann übernahmen wir das Kommando durch starkes Zweikampfverhalten und mit gutem Kombinationsspiel. Sarah Dürrwald erzielte in Minute 23 den verdienten Ausgleich und traf in Minute 33 zum 1:2 und in Minute 34 zum 1:3, das gleichzeitig der Pausenstand war. In der zweiten Halbzeit ging es in der Tonart weiter. In Minute 60 erzielte Sarah ihren 4 Treffer. Mit unserem starken Pressing setzten wir die Donaustädter unter Druck und Julia Keller erzielte in Minute 65,70 und 90 3 Treffer zum Endstand von 1:7. „Wir haben alles umgesetzt was wir uns vorgenommen haben. Tolle Leistung unsere Mädl´s.“ sagt der stolze Trainer Walter.

FK Austria Wien Ladies : Altera Porta 1b  0  0

 

2. Platz beim Tamara Maas Benefizturnier in Laxenburg

Unsere Mannschafft hielt sich sehr gut, gewann die Gruppenphase überlegen mit 4 Siegen und 1 Remis = 13 Punkte. Im Halbfinale setzten sie sich ebenfalls mit einem 1:0 Sieg gegen Wr. Neudorf durch.

Leider aber im Finale gab es eine Niederlage gegen Baden, die in der Gruppenphase noch eindeutig besiegt wurden.

Es war ein voller Erfolg, sehr viele Zuseher, eine tolle Stimmung und es wurde sehr viel für die bereits fast erblindete Tamara (riesiger Austria Fan) gesammelt. Nachstehend einige Fotos:

  

  

  

FK Austria Ladies : Gumpoldskirchen  4 : 0

Wir haben in der ersten Hälfte mit einem für die Mädls neuem 3/5/2 System angefangen. Für das erste Mal nhat es ga<nz gut funktioniert, wir müssen das aber noch üben. In der zweiten Hälfte haben wir uns auf das bewährte 4/4/2 besonnen. Das hat gut funktioniert. Schon in Minute 47 schoss Sandrina  Haupt zum 1 : 0 ein. In Minute 60 folgte Julia Keller zum 2 : 0. Einn schöner Weitschuss von Selina Radler führte zum 3 : 0 und den Abschluss zum 4 : 0 erzielte Sabine Koller aus einem Freistoss.

Pötzleinsdorf : FK Austria Ladies 0 : 8

Trotz optisch gutem Ergebnis hätten wir noch mehr Tore erzielen können.

SK Ernstbrunn  :  FK Austria Wien Ladies   1  :  2  (0 : 1)

Tore für die Austria Sarah Dürwald und Michaela Batarilo
Beim ersten Auftreten als Austria Wien Ladies war es natürlich auch ein Kennenlernen, da einige neue Spielerinnen dabei waren.
Von der ersten Minute an versuchten wir den Gegner unter Druck zusetzten und es gelang auch sehr gut.
1HZ
Schon in Minute 8 hatten wir durch einen Freistoß von der rechten Seite nach einem Foul an Sarah Dürwald eine Chance. Den Kopfball konnte Michaela Batarilo nicht richtig setzen.
In Minute 9 köpfte Sarah nach einer tollen Flanke von Julia Milz.
In Minute 25 gab es einen Eckball. Michaela Batarilo setze den Kopfball an die Stange und die Abwehrspielerinn rettete für Ernstbrunn auf der Linie.
In Minute 29 erlöste uns Sarah Dürwald nach eine Kopfballvorlage mit dem 0:1, das auch der Pausenstand war.
In Minute 41,42 und 43 hatten wir auch noch Chancen ein Tor zu erzielen .
Fazit der 1 HZ: sehr gut kombiniert doch Abschluss nicht überragend.
Ernstbrunn hatte in der 1 HZ keine einzige Torchance.
2 HZ
Von Anfang an machten wir wieder Druck und hatten in den ersten 4 Minuten wieder 3 Chancen.
In Minute 53 erkämpften wir uns im Mittelfeld den Ball und setzten mit einem Pass durch die Abwehr Michaela Batarillo optimal ein und sie erzielte das 0:2.
Ab Minute 60 mussten wir der starken Laufleistung und der Hitze Tribut zollen und man merkte das wir uns zunehmend schwerer taten. So kam dann auch Ernstbrunn zu einigen Chancen.
In Minute 77 mussten wir den Anschlusstreffer zum 1:2 hinnehmen
Die letzten 13 Minuten verliefen ziemlich unspektakulär.

U15 TEAM

SPIELERINNENFRÜHJAHR2018
Anastasija Dinic

Anastasija Dinic

Anna Sophie Nemeth

Anna Sophie Nemeth

Armina Maslak

Armina Maslak

Carmen Rossmann

Carmen Rossmann

Elena Della Toffola

Elena Della Toffola

Enya Syrovatka

Enya Syrovatka

Jovana Cavic

Jovana Cavic

Laura Zalewski

Laura Zalewski

Michelle Hauer

Michelle Hauer

Michelle Stadler

Michelle Stadler

Mona Spitzer

Mona Spitzer

Nina Fahrnberger

Nina Fahrnberger

Paula Seyfang

Paula Seyfang

Sarah Pokorny

Sarah Pokorny

Sophie Roadl

Sophie Roadl

Vanessa Stefan

Vanessa Stefan

Wanessa Bruc

Wanessa Bruc

Zoe Müllner

Zoe Müllner

TORFRAU
Sophie Lindner

Sophie Lindner

TRAINERCoTRAINER
Wilhelm Adamik

Wilhelm Adamik

Matthias Lindner

Matthias Lindner

0664/33023410680/3057503 matthias-lindner@chello.at

MSG Zöbern : U15 3 : 4

 

U15 : Altera Porta 6 : 1

 

MFFV 23 SU Schönbrunn : U15 6 : 1

 

U15 : MSG Eggendorf abgesagt

 

MSG Spratzern : U15 2 : 2

 

M E I S T E R   2017/2018 !!!!

 

Am Sonntag begann mit dem Spiel gegen Willendorf das letzte Drittel der Meisterschaft.
Es war ein sehr hitziges Spiel! Und das lag nicht nur an den Temperaturen. Die Gäste fingen wie immer mit sehr viel Druck an. Aber es kam zu keiner nennenswerten Torchance. Im Gegenteil, nach 18 Minuten gingen wir durch Armina Maslak mit 1:0 in Führung. Wir kamen immer besser ins Spiel. Leider fing Willendorf an, uns zu provozieren; teilweise mit Erfolg. Aber wir versuchten weiter unser Spiel zu spielen. Dafür wurden wir in der 29. Minute belohnt. Carmen Rossmann erzielte das verdiente 2:0. Das war dann auch der Pausenstand.
In die 2te Halbzeit fingen wir an mit Übersicht zu spielen und den Ball und die Gegnerinnen laufen zu lassen. Mit Erfolg; 56. Minute und Nina Fahrnberger erzielte den 3:0 Endstand. Danach hieß es nur noch Ball halten.
Es war ein schweres Spiel für unsere Mädls.
Es spielten: Sophie Lindner, Nina Fahrnberger, Tamara Schierer, Jelena Vujić, Armina Maslak, Carmen Rossmann, Enya Syrovatka, Sophie Roadl, Mona Spitzer, Jovana Cavic, Paula Seyfang, Sarah Pokorny und Jaqueline Ernst.
P.S.: Wir sind nach diesem Spiel rechnerisch nicht mehr einzuholen und somit sind wir MEISTER.
Wir, das Trainerteam möchte uns bei unserem gesamten Team für die meist spitzen Leistung bedanken!!
Auch den Eltern möchten wir danken, da sie unsere Mädls immer so zahlreich unterstützen und die Mädls zu den oft sehr weit entfernten Spielorten bringen.

 

U15  :  MSG Zöbern  4  :  0

 

U15 : MFFV23 SU Schönbrunn  10  :  0

Leider fanden wir wieder nicht so ins Spiel wie geplant. Zwar gingen wir rasch durch Paula Seyfang 1:0 in Führung, doch konnten wir trotz schwacher Leistung unserer Gegner nicht nachlegen. Ab Mitte der ersten Halbzeit fingen wir an besser zu Kombinieren. Paula Seyfang legte mit 2 Toren in 2 Minuten einen lupenreinen Hattrick hin. Beim 4:0 jubelte Michelle Hauer über ihr erstes Meisterschaftstor. Auch Jelena Vujić traf in ihrem 2. Spiel für USC Landhaus wieder. Danach brach die Abwehr von Schönbrunn zusammen. Der nächste Treffer war gleich wieder ein Premierentreffer. Tamara Schierer erzielte ihren ersten Treffer für Landhaus durch einen sehenswerten Freistoß. Gleich darauf trug sich auch Armina Maslak durch den Treffer zum 8:0 in die Torschützenliste ein. Den nächsten Premierentreffer erzielte Laura Zalewski nach 5 torlosen Jahren im Verein aus 20 Meter. Wie soll es anders sein, auch der 10:0 Endstand ist für Sarah Pokorny ihr erster Treffer für Landhaus.
Es freut uns zu sehen, dass bei uns fast alle Tore schießen können!! (20 eingetragene Spielerinnen in der Torschützenliste).

Altera Porta : U15   0 : 3


Am Samstag war endlich der Beginn der Meisterschaft. Unsere Gegner von Altera Porta machten uns das Leben sehr schwer und beschränkten sich im Großen und Ganzen auf ein sehr defensives Spiel. So mussten wir die meiste Zeit gegen 10 Verteidiger kämpfen und konnten unsere Stärken, wie ein schenelles Passspiel über das ganze Feld nicht wirklich zeigen. Unsere Verteidigung inklusive Torfrau wurden nie wirklich gefordert. Dem Neuzugang Jelena Vujic gelang ein Doppelpack und das dritte Tor fiel als Eigentor knapp vor Ende des Spieles. Über den gelungenen Einstieg in die Meisterschaft freut sich Trainer Willi.

U15  :  Wienerfeld Frauen     7 :  0

In unserem letzten Vorbereitungsspiel wollten wir im Gegensatz zu letzter Woche besser und aggressiver ins Spiel gehen, was uns auch gelungen ist. So hatten wir gleich mit der ersten Aktion eine Großchance. In dieser Tonart ging es auch weiter. In der 8. Minute gingen wir auch gleich durch Paula Seyfang 1:0 in Führung. Eine Minute später war es Zoe Müllner die auf 2:0 erhöhte. Leider ist unser Spiel vor dem Tor Chancenauswertung  immer noch nicht ganz so gut wie bis dort hin und es dauerte bis zur 20. Minute ehe Carmen Rossmann mit einem Lupfer zum mittlerweile hochverdienten 3:0 traf. Und weitere 11 Minuten bis Armina Maslak auf 4:0 stellte.
In der 2. Halbzeit konnten wir auch kleine Positionsänderungen ausprobieren. Dies tat unserer Spiellaune keinen Abbruch und so erzielte Paula Seyfang in der 49. Minute das 5:0. In der 57. Minute wurde auch Elena Della Tofolla für ihren Einsatz belohnt und erzielte das 6:0. Den Schlusspunkt der Partie setzte Armina Maslak in der 62. Minute mit einem schönen Drehschuss.
„Bei diesem Match gab es ehrlich nicht viel zu kritisieren!! Ein schönes Kombinationsspiel von hinten bis nach vorne. Und auch die Kommunikation fängt an besser zu werden!! Bin echt zufrieden mit der gezeigten Leistung!!“ sagt ein stolzer Trainer Willi

U15 : Wiener Sportklub 1b Damen 2 : 1

Am Sonntag hatten wir unser erstes Vorbereitungsspiel.
Gegner waren die Damen vom Wiener Sportclub 1b. Der Beginn war noch ein bisschen holprig und wir brauchten mehr als 10 Minuten um ins Spiel zu kommen. Danach hatten wir mehr vom Spiel. Als wir dem 1:0 schon so nahe waren, fingen wir uns durch einen Konter das 0:1 ein. Den Schock mussten wir erst einmal verdauen. Doch knapp 10 Minuten nach dem 0:1 schoss Paula Seyfang das 1:1. Das war auch gleichzeitig der Pausenstand. Wir versuchten gleich zu Beginn der 2. Halbzeit den Druck wieder aufzubauen. So traf die frisch eingewechselte Nina Fahrnberger zur 2:1 Führung (47. Minute). Danach ging es hin und her ohne größere Höhepunkte. Es war spielerisch nicht unser bestes Spiel und wir müssen uns noch eindeutig in der Chancenauswertung steigern, aber für die Zuschauer war es ein spannendes und schön anzusehendes Spiel.
Weiter geht es schon nächsten Sonntag gegen die Damen des SV Wienerfeld.

Internationales Hallenturnier der Vienna

Am Sonntag waren wir beim 7. Internationalen Hallenturnier von Vienna. Es war ein sehr hochkarätiges Turnier mit vielen starken ausländischen und einheimischen Mannschaften. Wir konnten uns vielleicht nicht immer durchsetzen, haben aber viel aus den Spielen mitnehmen können. Unsere Torfrau Sophie Lindner wurde aufgrund ihre starken Paraden zur Torfrau des Turniers gewählt.

2. Platz beim Hallenturnier des MFFV Hörndlwald

Wir benötigten 2 Spiele, die 0:0 ausgegangen sind, um in Fahrt zu kommen. Dann zogen wir mit einem überzeugenden 4:0 gegen die Gastgeber ins Halbfinale ein. Dort konnte wir uns gegen Altera Porta mit 2:0 durchsetzen und kamen ohne Gegentreffer ins Finale. Dort stand es nach 8 Minuten immer noch 0:0, doch dann mussten wir ein Eigentor hinnehmen. Obwohl wir alles versucht haben noch auszugleichen und in Führung zu gehen, gelang Vienna wegen des erhöhten Risikos mit der Schusssirene das 2:0. „Ein toller Erfolg meiner Mädels“ sagt ein stolzer Trainer Willi

Die U15 nimmt am 11.02.2018 am Hallenturnier des
MFFV Hörndlwald teil

zur Turnierseite

HallenTurnier in der Rundhalle Simmering
28. 01. 2018 ab 15 Uhr

PlatzMannschaftSpielePunkteToreDifferenz
1.Vienna FC4103 : 12
2.USC Landhaus473 : 12
3.MSG Südost452 : 20
4.Altera Porta452 : 3-1
5.MFFV Hörndlwald402 : 8-6

Turnierplan Mädchen U15 28. 01 2018 neu

Traumwochenende für unsere U15


5.Platz beim ersten Vergleichskampf mit den „Großen“ beim 8. Altera Porta Hallencup der 1. Klasse Gebietsliga am Samstag und am Sonntag konnten die Mädels beim U 15 Turnier den 2. Paltz erkämpfen.

14. 01. 2018  8. Altera Porta Hallencup U15

Beginn 1530

zur Turnierseite

13. 01. 2018  8. Altera Porta Hallencup 1. Klasse

Beginn:  1100

zur Turnierseite

2. internationales Hallenturnier  in Senica 10.12.2017

Runde Zeit Team 1 Team 2
1 09:00 FK Senica : Lok. Brno
1 09:25 DAC Dun. Streda : USC Landhaus
1 09:50 Altera Porta : First Vienna
2 10:20 FK Senica : DAC Dun. Streda
2 10:45 First Vienna : Lok. Brno
2 11:10 USC Landhaus : Altera Porta
3 11:40 FK Senica : First Vienna
3 12:05 Altera Porta : DAC Dun. Streda
3 12:30 Lok. Brno : USC Landhaus
4 13:15 FK Senica : Altera Porta
4 13:40 USC Landhaus : First Vienna
4 14:05 DAC Dun. Streda : Lok. Brno
5 14:35 FK Senica : USC Landhaus
5 15:00 Lok. Brno : Altera Porta
5 15:25 First Vienna : DAC Dun. Streda
15:50 Siegerehrung

HERBSTMEISTER 2017 der
Mädchen Nachwuchsliga Ost U15

Mit neun Punkten Vorsprung und ohne eine Niederlage zum Herbstmeistertitel!!!  Besser geht es kaum. Wir gratulieren den Trainern und der Mannschaft.

U15  :  MSG Eggendorf

Hatten wir zu Beginn noch kleinere Probleme ins Spiel zu kommen. Ab der 20. Minute konnten wir aber zeigen, was wir können. So gingen wir mit einem beruhigenden 6:0 Polster in die Pause. Nach der Pause waren wir nicht mehr so konzentriert und es schlichen sich ein paar Fehler ein. Wir gingen zwar mit einem starken 11:1 Sieg vom Platz, müssen aber lernen fokussierter zu bleiben.
Aber jetzt können wir uns endlich über die mehr als verdiente Tabellenführung freuen.
Unsere Torschützen waren: 3x Wanessa Bruc, 3x Carmen Rossmann, 2x Corina Köpper, Miriam Herczeg, Carina Taurok und ein Eigentor.

MSG Zöbern  :  U15   0 :  0

Am Samstag den 14.10. ging es auswärts nach Zöbern. Leider blieb es bei einem torlosen 0:0. Eigentlich waren wir die tonangebende Mannschaft. Leider konnten wir unsere Torchancen nicht nützen.
Wir sind stolz auf unsere Mannschaft, da wir wieder hinten die 0 halten konnten!!

U15  :  Altera Porta   7  :  0

 

NSG Spratzern  :  U15   0  :  3

 

U15 : MSG Willendorf  4  :  1

erstes Meisterscahftsspiel der Saison

U12 TEAM

SPILERINNEN FRÜHJAHR 2018
Anabell Ikic

Anabell Ikic

Katharina Muhr

Katharina Muhr

Lara Welsburg

Lara Welsburg

Learta Salahi

Learta Salahi

Leonie Biberich

Leonie Biberich

Melissa Bakanovic

Melissa Bakanovic

Sara Ogryzek

Sara Ogryzek

Sarah Steiner

Sarah Steiner

Teodora Nikolic

Teodora Nikolic

Vanessa Kurz

Vanessa Kurz

Victoria Huber

Victoria Huber

Yara Aouni

Yara Aouni

TORFRAU
Emma Oos

Emma Oos

TRAINER CoTRAINER
Thomas Huber

Thomas Huber

Sandra Biberich

Sandra Biberich

0676 951 76 810660 4802782
leonie2311@hotmail.com

U13 : MSG Zöbern 0 : 2

 

Altera Porta : U13 5 : 0

 

U13 : MFFV 23 SU Schönbrunn 3 : 0

 

U13 : MSG wr. Neustadt Admira 1 : 0

 

MSG Zöbern : U13 3 : 1

 

U13  :  Altera Porta  20  : 0

Die Mädels haben ein klasse Spiel gezeigt. Haben alles umgesetzt was wir besprochen hatten. Ihr Leistung wurde hoch belohnt. „Bin sehr stolz auf Sie.“ sagt Trainerin Gerlinde

U13  :  Brunn am Gebirge  13  :  3

Wir sind gleich ins Spiel gekommen. Die Mädels haben von Anfang an das Spiel übernommen und den Gegner unter Druck gesetzt. Das hat sich auch im Ergebnis niedergeschlagen. „Super Leistung und tolles Zusammenspiel!“ sagt die stolze Trainerin Gerlinde.

Start in die Frühjahrssaison der Meisterschaft 2017/2018
U13 : MSG Zöbern 2 : 2

 

HallenTurnier in der Rundhalle Simmering
28. 01. 2018 ab 11:45 Uhr

PlatzMannschaftSpielePunkteToreDifferenz
1.KJHG Nordwest5135 : 05
2.MSG Südost5115 : 05
3.Admira Wr. Neustadt561 : 10
4.Altera Porta552 : 4-2
5.USC Landhaus521 : 6-5
6.MFFV Hörndlwald510 : 2-3

Turnierplan Mädchen U13 28.01.2018

am 14. 01. 2018 nehmen wir am 9. Altera Porta Hallencup teil

 

6.  (Letzte) in der Herbstsaison 2017 der Mädchen Nachwuchsliga Ost U13

Bei unserer U13 besteht offensichtlich Luft nach oben. Trotzdem bedanken wir uns bei den Trainern und der Mannschaft für deren Einsatz im Herbst 2017. Wir sind überzeugt, dass sich bei der Qualtität der Arbeit im Frühjahr die Erfolge einstellen werden.

U13  : Altera Porta   2  : 4

MFFV 23 BWH Hörndlwald  :  U 13   3  :  3

Altera Porta  :  U13    3  :  3

Man hat von Anfang an gesehen, dass unsere Mädels auf Wiedergutmachung aus waren. Spielerisch ist anfangs noch nicht viel gelungen, aber der Biss war wieder da. Zur Halbzeit waren wir 0 : 1 im Rückstand , aber wir haben nach dem Seitenwechsel sofort auf den Ausgleich gedrängt. Der ist dann auch prompt gelungen. Durch 2 Unachtsamkeiten haben wir dann Tore kassiert, aber da wir den Druck auf die Gegnerinnen hoch gehalten haben, wurden wir schließlich mit dem Ausgleich belohnt.

MSG Zöbern  :  U13   9   :  0

Dieses Spielwurde zu einem Lehrspiel für uns. Es wurde uns gezeigt, dass Fussball ein Mannschaftsport ist und dass, es nur funktioniert wenn sich eine für die andere einsetzt. Spielt man gegen solche Gegnerinnen, wird man vor fasst unlösbare Aufgaben gestellt. So sind wir nie zur Ruhe, geschweige denn zu unserem Spiel gekommen. Wir gratulieren unseren Gegnerinnen zu dieser Leitung.

MSG Wr. Neustadt Admira  : U13   5  :  0

Wir haben heute unser drittes Bewerbsspiel absolviert und die vorherigen „Testspiele“ abgehakt und aus den Köpfen bekommen. Wir haben wieder gezeigt was wir können, wenn wir „unser“ Spiel durchziehen. Demzufolge haben wir den ersten – auch durchaus verdienten – Sieg eingefahren. Dies ist uns gelungen, da wir phasenweise gut mit der nötigen Ruhe am Ball kombiniert haben. So konnten wir Im richtigen Moment ein Zeichen setzen. Gratulation an das Team

MSG JHG Südost  : U13   8  : 0

Nach einer bitteren Niederlage im ersten Spiel, durfte man sich im zweiten Match gegen eine Auswahl auch nicht allzuviel erwarten. So wollten wir eine Steigerung sehen und die gab es! Zunächst bei der Laufbereitschaft und der Ordnung im Spiel. Dass gegen ein Leistungszentrum jeder kleine Fehler bestraft wird ist nachvollziehbar. Kopf hoch und die positiven Aktionen herausstreichen.

U13 : MFFV 23 BWH Hörndlwald  2  :  4

Unser erstes Spiel in der Meisterschaft, war zugleich das erste Spiel für unsere Mädels überhaupt.
Leider hatte das Match dadurch nicht die nötige Ernsthaftigkeit und Leichtigkeit. Jedenfalls kann man uns Leidenschaft nicht absprechen und wir konnten einen vier Tore Rückstand noch auf zwei verkürzen.

U10 TEAM

SPIELERINNEN FRÜHJAHR2018
Abrar Marouani

Abrar Marouani

Amina Marouani

Amina Marouani

Angelina Werneth

Angelina Werneth

Emily Goll

Emily Goll

Jule Neuhold

Jule Neuhold

Lea Klug

Lea Klug

Lea Klug

Lea Klug

Marija Grubesic

Marija Grubesic

Melissa Mitrovic

Melissa Mitrovic

Nadine Fillinger

Nadine Fillinger

Marija Grubesic

Marija Grubesic

TORFRAU
Leni Svoboda

Leni Svoboda

TRAINERIN:

Gerlinde Werneth

 

U11 : MSG Zöbern 4 : 8

 

U11 : MSG Willendorf 5 : 5

 

U11 : Brunn/Geb 5 : 3

 

U11 : MSG Willendorf 1 : 0

 

MSG Zöbern : U11 2 : 4

 

Start der Frühjahrssaison der Meisterschaft 2017/2018
U11 : MSG Willendorf 5 : 5

HallenTurnier in der Rundhalle Simmering
28. 01. 2018 ab 8:45 Uhr

PlatzMannschaftSpielePunkteToreDifferenz
1.JHG Nord West486 : 15
2.Altera Porta474 : 13
3.USC Landhaus475 : 32
4.Vienna FC430 : 3-3
5.GEPS 20412 : 9-7

turnierplan mädchenturnier u11 28.01.2018

 

Hallenturnier bei Altera Porta

Wir haben den tollen 3. Platz erreicht und zusätzlich den Pokal für die fairsten Spielerinnen gewonnen.

21.1.2018 10:00 – 13:00

zur Turnierseite

2.  in der Herbstsaison 2017 der Mädchen Nachwuchsliga Ost U11

Auch für unsere Jüngsten gilt, dass wir sehr stolz auf sie sind. Wir freuen uns auf einen Kampf um die Tabellenspitze im Fürjahr. Unser Dank gilt den Trainern und er Mannschaft.

U13  : Altera Porta   8  : 4

MSG Willendorf  :  U11   5  :  1

Altera Porta   :  U11      3  :  2

Unser heutiges Spiel gegen Altera Porta war sehr spannend. Die Spielzüge und Pässe klappten prima. Altera Porta traf zum 1 : 0 doch unsere Mädels glichen postwendend durch Marija aus. Als die Generinnen wieder in Führung gegangen waren, haben wir nicht locker gelassen und konnten wiederum – diesmal durch Angelina – ausgleichen. Kurz vor Spielende traf Altera Porta zum 3 : 2. Unsere Mädels ließen nicht locker und kämpften bis zum Schluss, aber der Ball wollte nicht ins Tor. „Trotz der Niederlage bin ich sehr stolz auf die Leistung und Einstellung der Mädels“ sagt  Trainierin Gerlinde

MSG Zöbern  :  U11   4   :  4

MSG Wr. Neustadt Admira  : U11  0  :  3

Wir haben von Anfang an das Spiel übernommen und konnten die Gegnerinnen unter Druck setzen. Es war eine super Leitung unserer mädels mit tollen Spielzügen und gutem tzusammenspiel. Die Leistung wurde mit einem 3 . 0 belohnt. „Ich freue mich schon auf die neue Saison und darauf dass die Mädels weiter so gut spielen.“ sagt eine stolze Trainerin Gerlinde.